Bundesliga

Last-Minute-Remis gegen Schalke, aber: HSV vor dritter Relegation in vier Jahren

am

Der Hamburger SV steht dicht vor der dritten Relegation innerhalb von vier Jahren.

Bundesliga-Dino Hamburger SV steht dicht vor der dritten Relegation innerhalb von vier Jahren, muss aber dank Pierre-Michel Lasoggas Tor (90.+2) immerhin nicht mehr den ersten direkten Abstieg der Klubgeschichte fürchten. Der Angreifer erzielte den Treffer zum 1:1 (0:1)-Endstand bei Schalke 04 und besiegelte damit den Abstieg des FC Ingolstadt (1:1 beim SC Freiburg).

Allerdings dürfen sich die Hanseaten wie schon 2014 und 2015 auf ein Abstiegsduell mit dem Zweitliga-Dritten vorbereiten. Der HSV (35 Punkte) empfängt am letzten Spieltag den VfL Wolfsburg und kann nur mit einem Sieg seine Chancen auf den direkten Klassenerhalt wahren.  Winter-Neuzugang Guido Burgstaller (25.) erzielte mit seinem neunten Saisontreffer die Schalker Führung. Bobby Wood hatte freistehend die große Chance zum Ausgleich (87.) vergeben.

Vor 62.271 Zuschauern in der ausverkauften Arena hielten die Gäste das Spiel mit durchaus hoher Lauf- und Kampfbereitschaft lange Zeit offen, waren aber im Abschluss wie schon in den vergangenen Wochen harmlos. Die besten Chancen vor der Pause vergab der erneut schwache Wood (39.), der aus aussichtsreicher Position weit verzog, sowie Bakery Jatta (45.) nach einem Konter. Jatta, der überraschend den Vorzug vor Michael Gregoritsch erhielt, feierte sein Startelf-Debüt für den HSV.

Schalke war effektiver. Burgstaller erzielte nach der ersten guten Chance der Platzherren und einer Flanke von Nabil Bentaleb das 1:0 per Kopf. Torjäger Klaas-Jan Huntelaar hatte Pech und traf in seinem letzten Heimspiel im S04-Trikot mit seinem Kopfball in der 33. Minute nur den Innenpfosten. Den Nachschuss beförderte Burgstaller freistehend über das leere Tor.

Nach der Pause erhöhte der HSV noch mal die Schlagzahl und drängte die Schalker sogar phasenweise an den eigenen Strafraum. Doch weiter fehlte dem Team um die Ex-Schalker Kyriakos Papadopoulos und Lewis Holtby die Zielstrebigkeit im Abschluss. Allerdings präsentierten sich die Hamburger gefestigter als noch in den Spielen gegen Mainz (0:0) und vor allem in Augsburg (0:4). Lasogga war der Retter für den HSV.

Bester Spieler in einer über weite Strecken enttäuschenden Schalker Mannschaft war Thilo Kehrer und mit Abstrichen Burgstaller. Beim HSV überzeugten Vasilije Janjicic und Holtby.

Über fussball.news