Bundesliga

Ist Hiroshi Kiyotake Herthas Wunschtransfer für den Winter?

am

München – Hertha BSC überwintert nach dem 2:0 gegen den SV Darmstadt 98 auf Platz drei. Ungeachtet der sportlich komfortablen Situation, soll der Kader im Winter verstärkt werden. Dabei rückt offenbar ein Kandidat aus der Sommertransferperiode wieder in den Fokus.

Sevilla statt Berlin 

Hiroshi Kiyotake im Trikot von Hertha BSC, das war einer der Wunschträume von Manager Michael Preetz im Sommer 2016. Doch der Japaner zog einen Wechsel in den sonnigen Südens Spaniens vor und unterschrieb, nachdem er mit Hannover 96 abgestiegen war, bei Europa-League-Sieger FC Sevilla. Dort allerdings ist der 27-Jährige bislang nur zweite Wahl. Die stattliche Ablösesumme von 6,5 Millionen Euro konnte er bei bislang nur acht Einsätzen in der laufenden Saison nur selten rechtfertigen. Eine feste Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers durch die Hertha erscheint nach kicker-Informationen vor allem aufgrund des Vertrages bis 2020 unrealistisch, doch eine Leihe von Kiyotake soll durchaus Thema bei der Hertha sein.

[inline-ad]

Drei Namen auf der Streichliste

Den Klub verlassen könnten hingegen der offensive Mittelfeldspieler Alexander Baumjohann, sowie die beiden defensiven Mittelfeldspieler Florian Kohls und Jens Hegeler. Alle drei sind noch bis Sommer 2017 an die Hertha gebunden. Das Trio kommt in dieser Spielzeit bislang zusammen nur auf 207 Einsatzminuten, dabei standen Baumjohann und Kohls nicht einmal im Aufgebot der Berliner. Jens Hegeler ist also der einzige, der bislang Spielpraxis in dieser Saison aufweisen kann, an ihm hat offenbar Zweitliga-Schlusslicht FC St. Pauli Interesse. Alexander Baumjohann soll wie bereits berichtet ebenfalls ein Kandidat am Millerntor sein.

Über Stefan Katzenbach

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.