Borussia Dortmund

Joachim Streich kritisiert BVB

am

Borussia Dortmund befindet sich nach den beiden Siegen gegen die Abstiegskandidaten 1. FC Köln (3:2) und Hamburger SV (2:0) wieder auf Champions-League-Kurs. Dennoch wirkt das Team in dieser Saison zu häufig gehemmt und sucht auch unter Trainer Peter Stöger nach einer klaren Linie. DDR-Rekordnationalspieler Joachim Streich kritisiert den Klub im kicker.

„Die Saison von Borussia Dortmund ist eher eine Enttäuschung“, wurde er deutlich. Obwohl das Team aktuell Platz drei belegt, werden die Leistungen sehr kritisch betrachtet. „Zuletzt gab es zwar zwei Siege, aber der Fußball ist nicht überzeugend“, so Streich. Die Siege sind, auch vor heimischem Publikum, zumeist harte Arbeit. Es dauert, bis der Knoten platzt, in der Abwehrreihe patzt mindestens immer ein Akteur gravierend und vorne täuschen die insgesamt 47 Treffer etwas über das Gesamtbild hinweg, schließlich wurden 21 Tore in den ersten sieben Spielen erzielt, 26 Treffer in den kommenden 15 Partien.

Streich sieht noch Luft nach oben beim BVB

„Der Kader müsste – auch ohne Pierre-Emerick Aubameyang – mehr hergeben“, forderte Streich weiter. Aktuell aber scheint es, als müsse der Klub in Sachen Qualifikation für die Königsklasse und Europa League pragmatisch zählen. Das „wie“ zählt nicht, am Ende muss vor allem zählbares auf der Habenseite stehen. Unter Stöger hat sich der Klub immerhin in diese Richtung bewegt und in sieben Ligaspielen ohne Niederlage 15 Punkte gesammelt.

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.