Bundesliga

„Jung und hungrig“: Lewandowski spricht über möglichen Nachfolger im Sturm

am

Robert Lewandowski hat einen Sinneswandel vollzogen und betont seit wenigen Wochen, dass der FC Bayern einen zweiten gelernten Mittelstürmer mit Qualität zur Unterstützung im Team braucht. Nun legte der Pole das Anforderungsprifil fest.

„Es ist natürlich klar, dass wir über keinen internationalen Topstürmer sprechen. Angreifer dieser Kategorie wollen selbst in den entscheidenden Partien der Saison auf dem Platz stehen. Auch ich weiß, dass es schwer wird, ein gutes Back-up für mich zu finden“, leitete Lewandowski in Sport-Bild ein und ergänzte: „Aber wir alle haben gesehen, dass wir Profis bei Bayern und in der Nationalmannschaft seit Saisonstart praktisch alle drei Tage im Einsatz sind. Jeder Spieler braucht seine Pausen, um Zeit für seine Ruhephasen zu finden.“

Kommt Dolberg?

So könnte das Profil eines zweiten Stürmer wie folgt aussehen. „Es wäre sicherlich eine Option, einen jungen, hungrigen Stürmer zu holen, der hinter einem erfahrenen Profi noch lernen will. Für
mich wäre es schon eine Entlastung, wenn ich in einer Partie mal 15 oder 20 Minuten weniger spiele. So hast du mehr Reserven für die nächste anstehende Partie und eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass du fit bleibst und das Verletzungsrisiko minimierst“, erklärte der Stürmerstar. Die Fachzeitschrift nannte nochmals Kasper Dolberg (20) von Ajax Amsterdam als Alternative. Zudem könne auch Olivier Giroud (31) von Arsenal London eine Option für den Rekordmeister sein.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.