Bundesliga

„Düsentrieb“ Kimmich lobt Guardiolas „Eier“

am

München – Joshua Kimmich hat betont, wie dankbar er für das ihm entgegengebrachte Vertrauen von FC-Bayern-Trainer Pep Guardiola in der abgelaufenen Saison ist.

Kimmich schmerzt noch Champions-League-Aus

„Ich bin Pep megadankbar, dass er mich immer wieder reingeworfen hat“, betonte Kimmich in der Bild-Zeitung und setzte einen Hammer-Spruch dazu: „Nicht viele Trainer haben solche Eier wie Pep. Er hat mich immer wieder und wieder als Innenverteidiger gebracht. Ich hoffe, ich konnte das Vertrauen zurückzahlen. Die Saison war unglaublich, wobei es noch weh tut, dass wir in der Champions League im Halbfinale rausgeflogen sind, obwohl wir besser als Madrid waren.“

Kimmich vs. Ibrahimovic

Kimmich widersprach damit indirekt Superstar Zlatan Ibrahimovic, der einst behauptet hatte, Guardiola habe keinen Mut gehabt, bedeutende Entscheidungen zu treffen. „Wenn er mich, einen jungen und unerfahrenen Spieler, immer wieder in der Innenverteidigung bringt, eine unbekannte Position für mich, hat er Eier. Oder?“. fragte der 21-Jährige rhetorisch.

Müller hält Kimmich auf dem Boden

Von Teamkollege Thomas Müller wird Kimmich nur „Daniel“ gerufen – in Anlehnung an die Comic-Figur Daniel Düsentrieb aus der Donald-Duck-Serie. Den Grund lieferte Kimmich durch seinen im Pokalfinale gegen Dortmund verschossenen Elfmeter: „Thomas meint, mir sei die Düse beim Elfer gegangen. Ich war zwar nicht nervös, aber am Ende sah mein Elfer halt richtig übel aus. Beim nächsten Mal mach‘ ich den Kopf aus und schieß‘ einfach. Also: anlaufen, draufzimmern, fertig.“

Kimmich hofft auf weitere Förderung

Dass Guardiola den FC Bayern nun verlässt, schmerzt Kimmich, dennoch bleibt er zuversichtlich. „Richtig ist, dass Guardiola ein besonderer Trainer für mich ist. Ich glaube nicht, dass mich viele Trainer so gefördert hätten. Dank ihm bin ich auch bei der Nationalmannschaft dabei“, so Kimmich, der aber betonte: „Bei Leipzig hatte ich auch einen Trainer, der auf mich gesetzt hat. Jetzt hatte ich einen Trainer bei Bayern, der auf mich gesetzt hat. Ich hoffe, dass es beim nächsten Trainer so weiter geht. Am Ende bin ich ja selber dafür verantwortlich, wie es wird.“

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.