England

Klopp erklärt England-Krise

am

München – Für Jürgen Klopp startet am Samstag eine aufregende Woche. Mit dem FC Liverpool trifft er am „Boxing-Day“ auf Tabellenführer Leicester City. Insgesamt absolviert er mit den Reds nun drei Spiele in sieben Tagen.

„Keine Pause“

Auf die internationalen Ligen und die unterschiedlichen Spielpläne angesprochen, erklärte Klopp gegenüber der BBC nun, warum das englische Nationalteam aus seiner Sicht oftmals bei den großen Turnieren früh ausscheide. „Ihr habt definitiv zu viele Spiele“, sagte Klopp und führte aus: „Es gibt keine Pause und zu viele Wettbewerbe. Ich denke, jeder weiß, dass das nicht der Weg zum Erfolg sein kann.“

EM-Halbfinale 1996 als letzter Erfolg

Der letzte große Erfolg der Engländer liegt bereits fast zwanzig Jahre zurück. Damals kamen die Three Lions bei der Heim-EM 1996 bis ins Halbfinale, scheiterten dann aber an Deutschland im Elfmeterschießen. Auch im Hinblick auf die EM 2016 schwant Klopp für England Böses: „Alle haben das Gefühl, Nationaltrainer Roy Hodgson muss diese Jungs zum Titel führen. England hat richtig gute Spieler. Aber die werden im Sommer ein Jahr lang keine Pause gehabt haben – im Gegensatz zu allen anderen Teams. Natürlich kann man trotzdem Erfolg haben, aber es ist viel schwieriger.“

Auch eine Erklärung für die Top-Klubs?

Auch für die englischen Top-Klubs sieht Klopp Nachteile. 38 Ligaspiele, dazu FA-Cup, Ligacup, Länderspiele und internationaler Wettbewerb: „Es gibt gute Gründe, warum die großen englischen Klubs in den vergangenen paar Jahren nicht so erfolgreich waren. Ihr habt einfach zu viele Wettbewerbe.“

[dppv_emotions]

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.