England

Klopp zum Fall Matip: „Haben nichts falsch gemacht“

am

Jürgen Klopp vom FC Liverpool hat allmählich genug von den Unklarheiten um die Spielberechtigung von Joel Matip.

„Ich möchte niemanden beschuldigen, aber unsere Fans verdienen zu wissen, was Sache ist“, sagte Klopp am Dienstag: „Die FIFA hat uns gesagt, dass am Freitag entschieden werden soll, ob sie den Fall näher untersucht oder nicht.“

Matip habe „seit 2015 nicht mehr für Kamerun gespielt. Er steht auch im Moment nicht im Kader Kameruns, also kann er nicht für sie spielen. Aber im Moment haben wir keine Garantie, dass er für uns spielberechtigt ist“, führte Klopp aus.

In den Streit zwischen Liverpool und dem Fußballverband Kameruns um die Spielfreigabe des Ex-Schalkers hatte sich zuletzt der Weltverband eingeschaltet und die Reds vor einem Einsatz des 25 Jahre alten Abwehrspielers in der Abstellungsperiode gewarnt. Für den Fall einer Missachtung der Regularien wurde eine Untersuchung durch die Disziplinarkommission angekündigt.

Matip stand auf der vorläufigen Kaderliste Kameruns für den Afrika-Cup, obwohl er im Vorjahr die Absicht erklärt hatte, nicht mehr für die Nationalmannschaft auflaufen zu wollen. Laut Artikel 5 der FIFA-Regularien darf Matip aufgrund der Nominierung für das Turnier in Gabun derzeit nicht in Klubwettbewerben spielen, es sei denn, der Verband erteilt ihm dafür die Freigabe.

Matip verpasste aufgrund des Konflikts am Sonntag das Topspiel bei Manchester United (1:1). Bei einem Einzug Kameruns ins Finale (5. Februar) wäre sein Einsatz womöglich erst am 11. Februar im Spiel gegen Tottenham Hotspur wieder erlaubt.

Über fussball.news

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.