Nationalmannschaft

Köpke: Leno und ter Stegen haben kein Problem (mehr) miteinander

am

München – Torwart-Trainer Andreas Köpke hat bei der 3. DFB-Pressekonferenz am Freitag bekanntgegeben, dass Bernd Leno beim Testspiel am Sonntag in Augsburg gegen die Slowakei in der Startelf stehen wird. Zudem war es Köpke ein Anliegen, eine lange zurückliegende Geschichte auszuräumen.

Leno und ter Stegen verhalten sich korrekt

„Bernd Leno und Marc-Andre ter Stegen haben kein Problem miteinander“, betonte Köpke Bezug nehmend auf eine Anekdote aus der Juniorenzeit von Leno und ter Stegen. Angeblich sollen beide einst einandergeraten und seitdem Erzfeinde sein. So spielten 2009 beide Keeper zusammen für die deutsche U17. Ter Stegen als Nummer 1, Leno als sein Stellvertreter. Nur ein Jahr später, damals in der U19, kam es zur Eskalation. Leno und ter Stegen, die auf dem gleichen Zimmer waren, begannen wegen Kleinigkeiten zu streiten, mussten getrennt und in Einzelzimmern untergebracht werden.

Frühere Vorfälle abgehakt

Köpke erklärte nun: „Es mag sein, dass es da früher mal ein Problem gab. Aber jetzt kann ich keines erkennen. Sie gehen vernünftig miteinander um, sind vielleicht auch reifer geworden. Wenn noch etwas gewesen wäre, dann hätten wir im Vorfeld eingegriffen.“ Er habe sich auch bei U21-Coach Horst Hrubesch erkundigt, der ihm auch nichts Negatives berichten konnte. „Natürlich“, so Köpke, seien „beide ehrgeizig, wollen spielen und nehmen den Konkurrenzkampf an“, aber ansonsten verlaufe alles einwandfrei – seiner Beobachtung nach.

Leno startet im Tor

Für das Spiel gegen die Slowakei starte nun Leverkusen-Keeper Bernd Leno, es könne aber auch sein, dass ter Stegen (FC Barcelona) in der 2. Halbzeit eingewechselt werde. Während des Turniers wolle er – wie gewohnt – sich auf keine Nummer zwei festlegen, denn man müsse auf verschiedene unvorhersehbare Geschehnisse reagieren können. Köpke erklärte zudem, dass er ins Trainingslager keinen vierten Torwart eingeladen habe, da Manuel Neuer dieses Mal von Beginn an da war und man eine Entscheidung dann nur unnötig in die Länge gezogen hätte. Leno starte auch deshalb, weil er eigentlich beim abgesagten Länderspiel in Hannover im Winter hätte starten sollen, für ihn kommt es nun zur Länderspielpremiere. Manuel Neuer werde – wie Mats Hummels – zudem in Ascona bleiben um zu regenerieren.

Gutes Verhältnis zu Frankreich

Köpke betonte zudem, dass er sich auf das Turnier in Frankreich freue. Zu Frankreich habe er ein besonderes Verhältnis, weil er in den 1990er Jahren für Olympique Marseille spielte. Aber auch der Respekt der Franzosen gegenüber den Deutschen sei groß. Der Terroranschlag während des Länderspiels in Paris habe beide Teams näher zueinander geführt, die Franzosen blieben solange im Stadiontrakt, bis auch die deutschen Spieler zum Flugahfen fahren konnten und hatten sogar angeboten, die Deutschen mit ins heimische Trainingscamp zu nehmen. „Dennoch werden sie, wenn es denn so kommt, nicht gerne gegen uns im Halbfinale spielen“, sagte Köpke.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.