Nationalmannschaft

Kroos: Diese beiden Qualitäten sind entscheidend bei der WM

am

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Die deutsche Nationalmannschaft bereitet sich in Watutinki intensiv auf die erste Partie bei der Weltmeisterschaft in Russland gegen Mexiko am Sonntag (17 Uhr) vor. Bundestrainer Joachim Löw setzt beim Unterfangen, den WM-Titel zu verteidigen, vor allem auf erfahrene Kräfte. Einer davon: Toni Kroos. Der Mittelfeldmann ist ein Fixpunkt und weiß, worauf es bei dem Turnier ankommt.

Wenn die Partie gegen Mexiko angepfiffen wird, startet Kroos in sein insgesamt fünftes großes Turnier für die deutsche Nationalmannschaft. 2010 war der Mittelfeldspieler bereits dabei und durfte im Halbfinale gegen Spanien (0:1) mitwirken, scheiterte aber beim Stand von 0:0 mit einer Großchance an Iker Casillas. Seitdem hat sich der Status des 28-jährigen, damals noch Ersatzmann, komplett gewandelt.

Kroos blendet Unruhen aus

Kroos zählt zu den Hoffnungsträgern von Löw. Mit seiner Ballsicherheit, Präsenz auf dem Platz und Erfahrung ist er der zentrale Baustein im System von Löw. Er soll das Team führen und erneut zum großen Triumph führen. Die Unruhe rund um die Nationalmannschaft blendet der Champions League-Sieger, der den Titel mit Real Madrid zum dritten Mal in Folge gewonnen hat, komplett aus: „Wir haben oft genug bewiesen, dass wir da sind, wenn es wichtig wird!“

Kroos erklärt seine Kritik im März

Er trägt zwar nicht die Kapitänsbinde, doch sein Wort hat inzwischen Gewicht. Wenn Kroos etwas sagt, dann hören die Mitspieler genauestens hin. Als das Team im März ein Testspiel gegen Brasilien mit 0:1 verloren hatte, vermisste er die nötige Einstellung bei den Ersatzspielern. „Das war keine grundsätzliche Kritik, sie war auf das Spiel bezogen“, erklärte der Strippenzieher. Gegen Saudi-Arabien sei zwar auch nicht alles gut gelaufen, „aber ich hatte das Gefühl, dass jeder etwas erreichen wollte.“ Es sei noch nötig, an gewissen Sachen zu arbeiten. „In dem Spiel gab es aber keinen Grund, die Einstellung zu kritisieren“, stellte er klar.

Zwei Merkmale entscheiden über den Sieg bei der WM

Kroos verlangt von sich und den Kollegen noch „eine Schippe draufzulegen“. In den kommenden vier Wochen komme es vor allem auf zwei Qualitätsmerkmale an. „Der absolute Wille ist ganz entscheidend. Man muss in jedem Spiel über sich hinauswachsen wollen“, stellte er klar. Im zweiten Schritte gehe es darum, „das nötige Selbstvertrauen“ zu sammeln. „Wir alle müssen uns bewusst sein, welche Klasse wir haben und uns so das nötige Selbstbewusstsein holen. Ich kann helfen, anspornen und vermitteln, aber für jeden Einzelnen gilt es, sich über Aktionen das nötige Selbstvertrauen zu holen.“

Neuer Kick für Kroos

Der zentrale Mittelfeldspieler muss sich für diese Aufgabe neu motivieren. Kroos hat mit Real das große Ziel Sieg in der Königsklasse erreicht. Nach einigen Tagen, in denen er sich mental und körperlich sammeln musste, blickte er bereits nach vorne: „Eine WM ist keine schlechte Motivation und es ist toll, mit einer tollen Mannschaft hinzufahren. Es dauert nicht lange, bis die gewisse Vorfreude und der nötige Hunger da war.“ Das Ziel steht unumwunden fest: „Wir wollen nochmal das erreichen, was wir 2014 geschafft haben.“ Den Titel verteidigen und somit den fünften Stern für Deutschland holen.

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.