Champions League

Lahm mahnt: „Fehler schnell abstellen“ – Reaktionen nach der Niederlage des FC Bayern in Rostow

am

München – Der FC Bayern unterliegt in der Champions League FK Rostow mit 2:3. Die Reaktionen nach dem Spiel:

Bericht:

Rostow egalisiert noch vor der Pause

Der ersatzgeschwächte FC Bayern, der ohne die verletzten Arjen Robben, Arturo Vidal, Manuel Neue,r Kingsley Coman und Javi Martinez angetreten war und sechs Änderungen im Vergleich zum 0:1 zuletzt bei Borussia Dortmund in der Startelf verzeichnete, dominierte die ersten 36 Minuten der Partie. Vor dem 1:0 setzte sich Renato Sanches über den linken Flügel durch, sein Abschluss in der Mitte wurde geblockt, doch Douglas Costa konnte von halbrechts im Strafraum aus elf Metern überlegt ins linke Eck zur Führung einnetzen (36.). Doch der FC Bayern zeigte sich anfällig für Konter, der nach einer Verletzung noch nicht topfit wirkende Jerome Boateng zählte zu den Schwachpunkten der Münchner Defensive. In der 44. Minute spielte Douglas Costa einen fatalen Rückpass an der Seitenlinie, Boateng konnte den Ball nicht mehr erreichen, Rostow konterte. Dmitri Poloz erlief den Ball und spielte auf Sardar Azmoun steil. Der Angreifer drang in den Strafraum ein, ließ mit einer Körpertäuschung Boateng zu Boden fallen und schob flach ins rechte Eck zum 1:1 ein (44.).

[inline-ad]

Freistoß-Tor versetzt Bayern in Schockstarre

In der 2. Halbzeit köpfte zunächst Philipp Lahm aus kurzer Distanz neben das Tor. Rostow antwortete: Boateng brachte Noboa im Strafraum zu Fall, Poloz verwandelte den Elfmeter ins rechte Eck zum 2:1 für die Gastgeber (49.). Bayern kam nochmal heran: Franck Ribery steckte auf der linken Seite den Ball auf Juan Bernat im Strafraum durch, der Spanier hämmerte aus halblinker Position den Ball unter die Latte zum 2:2 ins Netz (52.). In der Folge konnte Bayern nur noch selten zwingend im Strafraum sich Chancen erspielen – und Rostow zeigte sich effizient. Christian Noboa zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer ins rechte Eck (67.) – der überraschende Sieg für die Russen war perfekt.

Reaktionen:

Kapitän Philipp Lahm bei Sky: „Wir hätten Rostow schlagen muss, egal bei welcher Temparatur, egal bei welchem Wetter. Wir waren im Passspiel nicht konzentriert, machen Fehler, die bestraft werden. Wir müssen die Fehler so schnell wie möglich abstellen. Wir haben genügend Qualität und Nationalspieler, um verletzte Spieler zu ersetzen. Krise ist zu viel gesagt, aber wir müssen die Fehler schnellstmöglich abstellen. Am Samstag wartet mit Leverkusen der nächste schwere Gegner. Es ist in der Champions League schon einfacher Gruppen-Erster zu sein, um vermeintlich leichtere Gegner im Achtelfinale zu bekommen.“

Trainer Carlo Ancelotti auf der Pressekonferenz: „Wir haben nach dem Führungstreffer zu viele Fehler gemacht. Im Moment ist es sehr schwierig für uns. Wir haben nicht gut gespielt – das war der Grund für die Niederlage. Wir haben Rostow nicht unterschätzt.“

Carlo Ancelotti bei Sky: „Ich bin richtig enttäuscht von dem Ergebnis und von unserem Auftritt. Ich übernehme die volle Verantwortung dafür. Wir müssen sofort an unserer Einstellung arbeiten. Ich muss jetzt gar nicht viel reden, denn jeder steht in der Verantwortung in diesem Moment. Dieser Moment war ein sehr schlechter für uns.“

Verteidiger Jerome Boateng: „Die Tore sind zu einfach, da müssen wir als Mannschaft besser verteidigen.“

Verteidiger Mats Hummels bei Sky: „Bis zum 1:0 haben wir einen großen Aufwand betrieben und viel gekämpft. Dann haben wir Rostow eingeladen. Wir haben großen Anteil daran, dass sie wieder ins Spiel gefunden haben. Schlussendlich haben wir das Spiel aus der Hand gegeben.“

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender Bayern München), bei Sky…

…zum Spiel: „Wir haben es ganz speziell in der Defensive schlecht gemacht. Wenn man gegen so eine Mannschaft drei Gegentore bekommt, dann muss man selbstkritisch sein und dann verdient man auch nicht, hier zu gewinnen. Wenn man zwei Tore schießt, dann sollte man eigentlich hier gewinnen. Wir wollten Gruppenerster werden, da mache ich keinen Hehl daraus. Im Achtelfinale kann man nun natürlich einen größeren Kracher bekommen. Das müssen wir akzeptieren.“

… zur Leistung von Jerome Boateng: „Ich glaube, dass Jerome wieder ein bisschen zur Ruhe kommen muss. Seit dem letzten Sommer ist mir das ein bisschen zu viel. Es wäre im Sinne von ihm und vom ganzen Klub, wenn er da ein bisschen wieder back to earth runterkommt.“

… zu möglichen Konsequenzen: „Ich habe gar nichts gesagt. Das ist die Aufgabe des Trainers. Es nutzt nichts, da heute groß Zirkus zu machen. Die Mannschaft weiß, dass sie es nicht gut gemacht hat. Wir müssen es in den nächsten Spielen und speziell am Samstag gegen Leverkusen besser machen. Man kann nur hoffen, dass das der Fall ist.“

Sky-Experte Lothar Matthäus: „Man hat gesehen, was man mit Leidenschaft erreichen kann. In der 2. Halbzeit hat Rostow die Taktik umgestellt und hat aggressiver angegriffen. Das hat die Bayern überrascht. Bei Bayern war kein Selbstbewusstsein zu sehen.“

 

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.