2. Bundesliga

Lilien an der Castroper: Bochumer wollen den Absturz verhindern

am

Sowohl bei VfL Bochum als auch bei Darmstadt 98 brennt es lichterloh. Da am heutigen Freitagabend (18.30 Uhr) auch noch beide Teams im direkten Duell aufeinandertreffen, darf zwar kein großes Fußball-Feuerwerk erwartet werden, aber dafür Abstiegskampf und Leidenschaft pur.

Der VfL Bochum befindet sich ganz tief im Existenzkampf. Um gegen den drohenden Abstieg in die Drittklassigkeit noch mal neue Impulse zu setzen, trennte sich der Revierklub Anfang dieser Woche im Doppelpack von Trainer Jens Rasiejewski und Sportvorstand Christian Hochstätter. Während der heutigen Partie wird Co-Trainer Heiko Butscher den VfL betreuen.

Änderungen noch nicht bekannt

Nach dem 0:2 in Dresden am vergangenen Wochenende ist die Stimmung beim VfL am Nullpunkt angekommen. Der 14. Tabellenplatz ist definitiv nicht das, was sich die Verantwortlichen vor dem Start in die Saison ausgemalt hatten. Ob Butscher vor dem erneuten Schicksalsspiel große Änderungen vornimmt, wird sich wohl erst vor Anpfiff der Partie zeigen. Motiviert ist er ehemalige VfL-Profi in jedem Fall.

Butscher will den Bock umstoßen

Bochumer stehen in schwierigen Phasen zusammen, „das weiß ich“, sagte Butscher vor dem Spiel. „Wir werden hunderprozentigen Einsatz zeigen.“ Butscher erklärte, die Mannschaft sei nun gefragt: „Ich habe den Eindruck, dass sie endlich den Bock umstoßen will. Wir wollen das Selbstvertrauen schnellstmöglich zurückbekommen. Wichtig ist, dass wir eine positive Grundstimmung reinkriegen.“

Schuster warnt vor dem VfL

Nicht unwesentlich positiver läuft es derzeit für die Darmstädter. Zwar konnte auf St. Pauli mit 1:0 gewonnen werden. Im darauffolgenden Heimspiel folgte mit der 1:2-Niederlage gegen Duisburg aber schnell wieder Ernüchterung pur. Auch in Bochum wird es ein Spießrutenlauf, weiß 98-Coach Dirk Schuster: „Bochum wird alles dafür tun, um die aktuelle Negativserie zu beenden.“ Seine Mannschaft wolle die verlorenen Punkte aus dem Duisburg-Spiel zurückholen, „im besten Fall sogar die drei Punkte“.

Fragezeichen hinter Niemeyer

Joel Mall wird wegen einer Schulterverletzung die Reise nach Bochum verpassen. Hinter Peter Niemeyer (Fußprobleme) steht noch ein Fragezeichen. „Bei Peter haben wir die Hoffnung, dass er es bis Freitag hinbekommt“, so Schuster, der am Freitagabend aus einer sicheren und gut organisierten Defensive verantwortungsvoll nach vorne spielen wolle.

Lilien-Coach will sich nicht blenden lassen

Im Gegenzug will sich Schuster keinesfalls vom Negativtrend der Bochumer blenden lassen. „Bochum wird offensiv spielen und unbedingt den Bock umstoßen wollen“, merkte Schuster an, der mit seiner Mannschaft – mit einem Spiel weniger – derzeit den Relegationsplatz-16 belegt. 700 Lilien-Anhänger nehmen die Reise auf sich.

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.