Champions League

Liverpooler Karius wohl auch gegen Porto im Tor

am

Teammanager Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool ins Viertelfinale der Champions League – und ein deutscher Torhüter soll ihm dabei helfen.

Teammanager Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool ins Viertelfinale der Champions League – und ein deutscher Torhüter soll ihm dabei helfen. Loris Karius, der seinen Rivalen Simon Mignolet mittlerweile auch in der englischen Premiere League verdrängt hat, dürfte im Achtelfinal-Hinspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky) beim FC Porto zwischen den Pfosten stehen.

Bislang hatte Klopp in der Königsklasse immer dem Ersatzkeeper eine Bewährungschance gegeben, „aber jetzt ist die Situation nicht mehr die, die sie mal war.“ In den Gruppenspielen hatte Karius als Liverpools Nummer zwei zwischen den Pfosten gestanden, eine erneute Rotation auf der wichtigen Position gilt als unwahrscheinlich, auch wenn Klopp ausweichend sagte: „Ein guter Torwart wird beginnen, das ist der Plan.“

Neben einem guten Rückhalt im Tor braucht Liverpool im Estadio do Dragao auch ein Zauber-Duo in Topform. Zuletzt begeisterten Ex-Bundesligaprofi Firmino und der Ägypter Mohamed Salah mit Treffsicherheit und viel Spielfreude. Vor allem über Salah, der bereits 22 Tore in der laufenden Premier League erzielt hat, schwärmt Klopp. Dessen Spielstil sei ein „All-Inclusiv-Fußball“, sagte der Teammanager, weil Afrikas Fußballer des Jahres auf dem Platz nahezu alles beherrsche.

Über fussball.news

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.