Bundesliga

Mainz-Neuzugang Niakhate scheut Vergleich mit Diallo nicht

am

Mainz 05 hat seit rund zwei Wochen einen neuen Rekord-Abgang in den Geschichtsbüchern verewigt. Satte 28 Millionen Euro Ablöse ließ sich Borussia Dortmund Innenverteidiger Abdou Diallo kosten. Klar, dass jeder neue Defensivspieler mit dem Franzosen verglichen wird. Davor hat Moussa Niakhate keine Furcht.

Der 22-Jährige kam dem Vernehmen nach für sechs Millionen Euro vom FC Metz nach Rheinhessen und dürfte die Position von Diallo in der Viererkette einnehmen. „Natürlich werde ich jetzt mit Abdou verglichen, aber ich habe keine Angst davor“, wird der 1,90-Meter-Mann in der Bild-Zeitung zitiert. Wie sein Vorgänger ist Niakhate Linksfuß, hat auch schon auf der Außenbahn verteidigt. „Wir spielen komplett anders, jeder hat seine eigenen Stärken und Schwächen“, sagte er dennoch gegenüber der Allgemeinen Zeitung.

Schwarz ist doppelt beeindruckt

Trainer Sandro Schwarz ist von den ersten Eindrücken seines Neuzugangs beeindruckt. Niakhate überzeuge mit fußballerischer Qualität im Passspiel, stelle sich aber auch defensiv klug an. „Er beschäftigt sich viel mit der deutschen Sprache, fragt viel nach“, deutete der Mainzer Coach gegenüber der AZ an, dass sich der Verteidiger auch anschickt, abseits des Platzes schnell Halt in Mainz zu finden. Der 22-Jährige, der im Norden Frankreichs geboren wurde, habe sich, so der Bericht, vor allem für die Nullfünfer entschieden, weil der Klub bei Diallo, aber auch Jean-Philippe Gbamin, zeigte, wie förderlich er für die Entwicklung junger Franzosen sein kann. Für die Nachwuchsauswahlen des WM-Finalisten hat der aktuelle U21-Nationalspieler bisher insgesamt 14 Partien absolviert.

Über Lars Pollmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.