1. FC Köln

Maroh: Die Zeichen stehen auf Abschied

am

Dominic Maroh hat derzeit einen Platz auf der Bank des 1. FC Köln sicher. Auch im restlichen Verlauf der Saison wird der Innenverteidiger wohl nicht mehr oft zum Einsatz kommen. Im Sommer könnten sich die Wege treffen.

Seit Mitte November wartet Dominic Maroh auf einen Einsatz im Trikot des 1. FC Köln. Nach seiner auskurierten Oberschenkelverletzung, die ihn wochenlang außer Gefecht gesetzt hatte, fand sich der Verteidiger unter Stöger-Nachfolger Stefan Ruthenbeck, nur noch auf der Ersatzbank wieder.

Keine Gespräche

Die Krux: Marohs Vertrag läuft nach dieser Saison aus. Im vergangenen Herbst war noch zu vernehmen, die Vereinsführung werde sich mit dem 31-Jährigen bezüglich einer Vertragsverlängerung austauschen. Seit Armin Veh als FC-Sportchef das Runder in der Hand hält, liegen die Gespräche laut dem vereinshahen Magazin Geissblog jedoch auf Eis.

Expertise für den Neuaufbau

Es scheint so, als würden sich die Wege im Sommer nach sechs Jahren Zusammenarbeit trennen. Obwohl der 31-jährige Maroh für einen Neuaufbau in Liga zwei ein wichtiges Puzzlestück sein könnte, legt man offenbar keinen wert mehr auf die Dienste des gebürtigen Nürtingers.

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.