Bundesliga

Martinez: „Juve als Gegner unangenehm“

am

München – Javier Martinez war beim FC Bayern vor gut einem Jahr durch eine Knieverletzung außer Gefecht gesetzt. Mittlerweile startet der Spanier wieder durch. Nachdem er die ersten vier Spieltage der Saison verpasste, absolvierte Martinez 11 Liga- und 4 Champions League-Einsätze. Im Interview mit der tz spricht er über seine gegenwärtige Verfassung, das Trainingslager und über Champions League-Gegner „Juve“.

„Trainingslager war perfekt“

Die Bayern sind zurück aus dem Trainingslager in Doha. Ein Bayern-Star, der letztes Jahr um diese Jahreszeit mit den Folgen eines Kreuzbandrisses zu kämpfen hatte, ist mit dem Vorbereitungscamp rundum zufrieden: Javier Martinez. „Es war alles perfekt: die Trainingseinheiten, das Wetter, der Platz, der gesamte Aspire-Komplex, selbst die Fans haben uns die Woche über sehr unterstützt“, äußerte der Spanier im Interview mit der tz.

„Pause wird mir gut tun“

Martinez ist ein Dauerbrenner, der am liebsten ohne Winterpause und ohne Unterbrechung ins neue Jahr gestartet wäre. Jedoch erkennt er an, dass ihm die Regenration zu Gute kommt. „Du willst immer weitermachen und weiterspielen. Auf der anderen Seite weiß ich, dass mir die Pause guttun wird, da die Saison noch sehr lange ist,“ sagte der Mittelfeldmann. Vor allen Dingen ein Weiterkommen in der Champions League, würde eine Rückrunde mit vielen englischen Wochen bedeuten.

„Juve ist  ein unangenehmer Gegner“

Gegner im Achtelfinale ist Juventus Turin, die derzeit in Europa und in der Serie A eine beeindruckende Siegesserie hinlegen. Dazu sind die Italiener Vorjahresfinalist und mussten sich nur im Endspiel dem späteren Cup-Sieger FC Barcelona geschlagen geben. „All das macht sie zu einem sehr unangenehmen Gegner“, äußerte Martinez über die aktuelle Verfassung der „Alten Dame“.

Über Felix Christmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.