Bayer 04 Leverkusen

Medien: Bayern und PSG an Wendell interessiert

am

Bayer Leverkusens Linksverteidiger Wendell soll das Interesse vom FC Bayern München und Paris St. Germain geweckt haben.

Zum sportlichen Konzept von Bayer Leverkusen gehört, dass der Verein junge Talente verhältnismäßig günstig verpflichtet und nach ein paar Jahren für viel Geld an einen Top-Klub verkauft. So wurden beispielsweise Andre Schürrle, Hakan Calhanoglu oder Heung-min Son entwickelt und mit großem Gewinn abgegeben. Nun könnte Linksverteidiger Wendell der nächste Verkaufskandidat bei der „Werkself“ sein. Der Brasilianer wird bereits seit ein paar Tagen mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht und soll laut Calciomercato auch auf der Liste von Paris St. Germain stehen.

Völler will Wendell nicht abgeben

„Wir wollen Wendell nicht abgeben“, stellte Sportdirektor Rudi Völler gegenüber Bild klar. „Und es gibt auch keine offizielle Anfrage.“ Allgemein sei es für einen Verein wie Leverkusen ein größeres Problem, wenn seine Spieler nicht mehr im Fokus anderer Klubs stünden, so der 58-Jährige. „Wir sehen das alles sehr gelassen, es wird in den nächsten Wochen immer wieder vorkommen, dass unsere Spieler bei anderen Klubs gehandelt werden.“

Leverkusen will seine Stars halten

Die Werkself habe kein Interesse daran, seine Stars abzugeben, so Völler. „Für die drei Wettbewerbe in der nächsten Saison brauchen wir hier unsere besten Spieler.“ Den Verantwortlichen war es bereits gelungen, gefragte Spieler wie Jonathan Tah oder Julian Brandt von der Entwicklung unter dem Bayerkreuz und einer Vertragsverlängerung zu überzeugen. Linksverteidiger Wendell steht noch bis 2021 unter Vertrag, sagt dem Blatt selbst, er habe noch nichts von PSG gehört. Der 24-jährige Brasilianer ist seit seiner Ankunft im Rheinland im Jahr 2014 Stammspieler, absolvierte insgesamt bereits 146 Pflichtspiele für die Werkself.

Über Marc Schwitzky

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.