Bundesliga

Medien: Gladbach winkt Millionen-Nachzahlung bei Younes

am

Stolze 14 Jahre streifte sich Amin Younes das Trikot von Borussia Mönchengladbach über. Vor zwei Jahren wechselte er schließlich zu Ajax Amsterdam. Dass der gebürtige Düsseldorfer nun mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam macht, lässt unter anderem auch die Fohlen-Verantwortlichen strahlen.

Keine Verwendung

Da der damalige Cheftrainer Lucien Favre für Amin Younes keine Verwendung fand, transferierte Borussia Mönchengladbach den ambitionierten Offensivspieler kurzerhand für 2,5 Millionen Euro zu Ajax Amsterdam. In der Grachtenstadt angekommen, zieht der Junioren-Nationalspieler insbesondere in dieser Saison mit starken Leistungen die Blicke auf sich. RB Leipzig, dem FC Liverpool und dem FC Sevilla wird Interesse am 23-Jährigen nachgesagt.

Prozentuale Beteiligung bei Verkauf

Sollte Amsterdam Younes veräußern, würde unter anderem auch die Portokasse der Fohlen klingeln. Der Bild zufolge hat Gladbachs Sportvorstand Max Eberl beim Verkauf des Confed-Cup-Nominierten eine Beteiligung am Weiterverkauf gesichert, die bei 20 Prozent liegen soll. Zuletzt wurde eine mögliche Ablöse im zweistelligen Millionenbereich kolportiert.

Über Andre Oechsner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.