Bundesliga

Medien: Guardiola will Aubameyang – Real bleibt aber der Traumklub

am

München- Manchester-City-Trainer Pep Guardiola will Dortmunds Top-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang offenbar auf die Insel locken. Dies meldet die Bild-Zeitung unter Bezugnahme auf die englische Tageszeitung Express. Aber: Aubameyang wartet wohl auf einen anderen Spitzenklub.

Offizielles Angebot liegt nicht vor

Demnach sollen die „Citizens“ bereit sein, bis zu 70 Millionen Euro für den Top-Stürmer der Borussia hinzublättern. Dem Gabuner soll ein Engagement bei dem Scheich-Klub mit einem Jahresgehalt in zweistelliger Millionenhöhe versüßt werden. Ein schriftliches Angebot sollen die Engländer zwar nicht beim Vizemeister hinterlegt haben, doch zwischen dem Premier-League-Klub und dem Lager des pfeilschnellen Stürmers soll es angeblich Kontakt gegeben haben.

Zorc entspannt

Gegenüber der Bild-Zeitung gibt sich BVB-Manager Michael Zorc entspannt: „All diese Gerüchte begleiten uns doch schon den ganzen Sommer. Wir können nur immer wiederholen, dass er bei uns einen Vertrag bis 2020 hat und sich sehr wohl beim BVB fühlt – so soll es bleiben!“ In dieser Transferperiode verlor der Revierklub in Ilkay Gündogan bereits einen Leistungsträger an City.

[inline-ad]

Aubameyang will zu Real Madrid – irgendwann

Mehr Gefahr für einen Wechsel von Aubameyang geht wohl von Real Madrid aus, allerdings nicht in diesem Sommer. „Dortmund ist ein fantastischer Klub, entscheidend für meine Karriere. Mein spanischer Opa mütterlicherseits wünschte sich aber immer, dass ich in Spanien spiele. Wenn schon, dann bei Real Madrid. Ich habe ihm vor seinem Tod vor zwei Jahren versprochen, eines Tages für Real aufzulaufen – und ich arbeite hart für dieses Ziel“, sagte Aubameyang dem ZDF. Aktuelle sei es in Dortmund „super“, sollte sich Real Madrid jedoch melden, „sage ich sofort ja“, gab der 27-Jährige offen und ehrlich zu verstehen. Bisher gebe es jedoch keinen Kontakt. Real Madrid hat zudem Alvaro Morato zurück geholt für den Angriff, wo es ohnehin gut besetzt ist. Ein Wechsel nach Madrid dürfte daher in diesem Sommer eher unwahrscheinlich sein.

Über David Reininghaus

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.