Bundesliga

Medien: Keine konkreten Angebote für Max

am

40 Millionen Euro für Philipp Max? Das englische Boulevardblatt Daily Star hat mit dieser Meldung vor einigen Tagen überrascht. Konkrete Hinweise darauf gibt es nach kicker-Informationen zwar nicht, doch der Linksverteidiger hat auf sich aufmerksam gemacht.

Max hat sich mit 13 Vorlagen und zwei Treffern zu einem der stärksten Außenverteidiger in der Bundesliga entwickelt. Die Augsburger verpflichteten den Sohn von Ex-Profi Martin Max im Sommer 2015 für 3,8 Millionen Euro vom Karlsruher SC, inzwischen wird sein Marktwert auf zehn bis 15 Millionen Euro geschätzt. Manager Stefan Reuter weiß um den Wert des 24-jährigen, der bis 2022 an die Fuggerstädter gebunden ist.

Viele Klubs haben Max im Blickfeld

Zahlreiche Klubs haben Max auf der Liste, auch aus der Bundesliga soll es Interessenten geben. Allerdings ist der Transfermarktnoch nicht in Bewegung gekommen, die Klubs warten mehrheitlich noch die Weltmeisterschaft in Russland ab. Verhandlungen mit Reuter können sich aber als zäh und langwierig erweisen. So handelte der Manager 2015 eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro für Abdul Raman Baba heraus. Ob ihm ein ähnlicher Coup auch bei Max gelingt?

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.