International

Messis irre Katalonien-Klausel

am

Sorgt eine politische Entscheidung womöglich für einen Megatransfer im Fußball? Lionel Messi könnte womöglich bald schon ablösefrei auf dem Transfermarkt auftauchen. 

Messi soll sich bei seiner im November verkündeten Vertragsverlängerung bis 2021 eine Klausel installieren lassen, die ihm unter bestimmten Bedingungen einen Wechsel zum Nulltarif ermöglicht. Laut der Zeitung „El Mundo Deportivo“ greift bei Lionel Messi der hochpolitische Passus, wenn Katalonien seine Unabhängigkeit von Spanien durchboxen kann und der FC Barcelona in Folge dessen aus der La Liga ausgeschlossen werden würde.

Wird Messi ein Bayer?

Kann sich der FC Bayern München in der Bundesliga, Manchester City in England oder Paris Saint-Germain in Frankreich Hoffnung auf eine Verpflichtung machen? In der Katalonien-Liga mitzuspielen, ist für den 30-Jährigen keine Option. Ein Transfer, die „normale“ Ausstiegsklausel beträgt rund 700 Millionen Euro, bahnt sich ansonsten nicht an. Barcelona muss dennoch zittern: Im Falle einer Abspaltung Kataloniens von Spanien, wäre der FC Barcelona aufgrund aktuellen Gesetze nicht mehr für La Liga spielberechtigt.

 

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist unter anderem für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das im März 2018 veröffentlicht wird.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.