Bundesliga

Hannover-Chefs versichern: „Wir gehen mit Frontzeck in die Rückrunde“

am

München – Nach einem durchwachsenen Saisonstart hat Hannover 96 unter Trainer Michael Frontzeck aus den vergangenen neun Bundesligaspielen vier Siege geholt und Anschluss zum Tabellenmittelfeld hergestellt. Auch Hannover-Boss Martin Kind und Sportdirektor Martin Bader blieb diese Entwicklung nicht verborgen, wie sie nun in der Sport-Bild erklären.

Hannover-Boss Kind steht hinter dem Trainer

Aufgrund der jüngsten Leistungen spricht Kind dem Trainer das komplette Vertrauen aus: „Es wird keine Diskussionen über den Trainer geben, Wir haben die Grundsatz-Entscheidung getroffen, im Winter die Mannschaft zu verstärken und mit Michael Frontzeck in die Rückrunde zu gehen.“ Auch die kommenden beiden Ergebnisse in Hoffenheim und gegen Bayern München würden keinen Einfluss auf die Entscheidung haben.

Bader schätzt Frontzecks Qualitäten

„Man kann jede Woche neu über die Situation sprechen oder von einem Trainer überzeugt sein. Das sind wir“, bekräftigte Martin Bader die Entscheidung Hannovers pro Frontzeck und erläuterte die Gründe: „Wir sind in keinem Spiel auseinandergenommen worden, Michael Frontzeck passt sich mit seiner Taktik den Gegebenheiten an und ist nicht stur. Das ist seine Qualität.“

Vom Feuerwehrmann zum Cheftrainer

Nachdem Michael Frontzeck Hannover im April dieses Jahres die Niedersachsen übernahm und vor dem Abstieg bewahrte, entschieden sich die Verantwortlichen mit dem ehemaligen Bundesligaspieler in die neue Spielzeit zu gehen. Die Saison begann jedoch alles andere als gewünscht, denn in den ersten sieben Saisonspielen konnte kein Sieg eingefahren werden, bei zwei Remis und zwischenzeitlich fünf Niederlagen in Serie. Doch nach zuletzt besseren Leistungen setzt die 96-Führungsebene auf eine Jobgarantie für Frontzeck.

[dppv_emotions]

Über Sebastian Voichtleitner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.