Bundesliga

Nach Burgstaller-Deal: Das Ende für Huntelaar?

am

München – Der Wechsel von Nürnbergs Guido Burgstaller zum FC Schalke 04 war eine große Überraschung und wirft Fragen auf. Eine davon: Ist das Ende von Klaas-Jan Huntelaar bei den Königsblauen damit eingeleitet?

Führt der Burgstaller-Transfer zum endgültigen Huntelaar-Aus?

Klaas-Jan Huntelaar hat aktuell keine Möglichkeit, sich für eine Weiterbeschäftigung über den Sommer hinaus anzubieten. Der Niederländer fällt nach einem Außenband-Anriss noch bis Februar aus und muss zusehen, wie die Bosse des FC Schalke 04 einen neuen Angreifer verpflichten. Für Guido Burgstaller überwiesen die Königsblauen rund 1,5 Millionen Euro in Richtung Nürnberg und statteten den Österreicher mit einem Kontrakt bis 2020 aus.

Heidel hält sich bedeckt…

Für Huntelaar wird es somit noch schwieriger, die Anzahl an Einsätzen zu erreichen, die für die automatische Verlängerung des Kontrakts nötig wären. Manager Christian Heidel sagte gegenüber Bild: „Wir hätten sehr, sehr gerne einen gesunden Klaas-Jan Huntelaar, losgelöst von seinem Vertrag. Er kann Schalke 04 noch immer helfen. Wir wünschen uns, dass er bald wieder dabei ist und Vollgas gibt.“

… und verteilt keinen Freibrief

Heidel stellte allerdings klar: „Freibriefe gibt es für niemanden, auch für Huntelaar nicht und das beansprucht er auch nicht. Zum gegebenen Zeitpunkt sitzen wir zusammen und reden über die Zukunft.“ Neben Burgstaller sehen sich die Schalker mit Breel Embolo und Franco di Santo im Angriff bestens aufgestellt für die kommenden Jahre. Nach sieben Jahren „Hunter“ bei Königsblau deuten viele Zeichen auf einen Abschied des Niederländers im Sommer hin.

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.