Bundesliga

Nach Embolo-Transfer: Heidel über Sane

am

München – Breel Embolo ist der teuerste Transfer der Schalker Vereinsgeschichte. Das gab Schalke-Manager Christian Heidel am Sonntag auf der Mitgliederversammlung bekannt. Das 19-Jährige Mega-Talent kostet mehr als 25 Millionen Euro! Muss Schalke deswegen das Tafelsilber Leroy Sane verkaufen?

Von fussball.news-Reporter Raphael Wiesweg, Social Media Producer bei Buzz04

Wird Sane der nächste Millionenverkauf?

Die Mitgliederversammlung war erst 15 Minuten zu Ende, da stellte sich Heidel den Fragen der Journalisten. Während er anfing zu reden, verschoss im Hintergrund auf dem XXL-Bildschirm in der Arena Mesut Özil einen Elfmeter beim EM-Spiel gegen die Slowakei. Özil, einer von fünf ehemaligen oder aktuellen Schalkern, die im DFB-Kader stehen.

Sane in Europa heiß begehrt

Neben Manuel Neuer, Benedikt Höwedes und Julian Draxler ist das auch Leroy Sane. Im Gegensatz zu den zuvor Genannten spielt Sane bei der EM in Frankreich derzeit aber noch keine Rolle unter Trainer Joachim Löw. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass der 20-Jährige in Europa begehrt ist. Unter anderem sollen Bayern München und Manchester City interessiert sein.

50 Millionen Euro für Sane?

Nächstes Jahr greift die Ausstiegsklausel von Sane. Dann darf das Offensiv-Talent die Königsblauen für 37 Millionen Euro verlassen. Viel Geld für einen so jungen Fußballer. Wenig in Anbetracht dessen, was für Unsummen mittlerweile im Fußball gezahlt werden. Schalke könnte mit einem Verkauf in diesem Sommer mehr als 50 Millionen Euro einnehmen. Damit wäre das Geld für Embolo nicht nur abgedeckt. Schalke hätte trotzdem noch ein fettes Plus in der Kriegskasse für weitere Transfers.

[inline-ad]

Heidel:“Embolo und Sane sind zwei Dinge, die nichts miteinander zu tun haben!“

Doch (noch) wiegelt Heidel ab. „Embolo und Sane sind zwei Dinge, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Ich zähle nicht zu den Leuten, die erste kaufen und dann verkaufen. Wir  können Breel finanzieren und Leroy halten – was wir uns wünschen.“

Was will Sane?

Wäre das schon einmal geklärt. Die Frage ist nur: Wünscht Sane sich das auch? „Es gibt keinen neuen Sachstand. Wir werden von Schalke aus keinen Druck ausüben. Dass während der EM eine Entscheidung fällt, ist ganz schwierig. Wenn er sich aber meldet und diesen oder nächsten Sommer wechseln will, dann werden wir miteinander sprechen.“

Über Raphael Wiesweg

1 Kommentar

  1. Andreas Schulze

    30. Juni 2016 um 11:27

    „Viel Geld für einen so jungen Fußballer. Wenig in Anbetracht dessen, was für Unsummen mittlerweile im Fußball gezahlt werden.“
    Herr Wiesweg, was sind „Unsummen“? Es gibt nur Summen, welcher Mathematik folgen Sie?

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.