International

Nach Kritik am Vorgesetzten: Wird Babbel heute entlassen?

am

Unter der Woche hat Trainer Markus Babbel zum Ende der Saison sein Ende beim FC Luzern angekündigt. Doch der frühere Star des FC Bayern teilte auch eine Breitseite gegen den Geschäftsführer des FCL aus. Nun scheint Babbel schon etwas früher als geplant sein Engagement in der Schweiz beenden zu müssen.

Geschäftsführer Marcel Kälin ist seit Oktober 2016 beim FC Luzern im Amt, seitdem ging es für den Klub sportlich nach und nach bergab, da durch einen verordneten Sparzwang auch zahlreiche Stars Luzern verlassen mussten. Trainer Markus Babbel kämpft nun in der Super League mit dem FCL um den Klassenerhalt. Auch außerhalb des Platzes ist Kampf angesagt. Zunächst wollte Babbel seinen Vertrag nicht über 2018 hinaus verlängern, unter der Woche beklagte er in der Luzerner Zeitung die „miese Stimmung“ im Verein und verkündete ein Ende der Zusammenarbeit im Sommer. Dann legte Babbel noch nach: „Eigentlich wissen die meisten, wo das Problem liegt. Ich finde es verwunderlich, dass trotzdem niemand handelt.“ Gemeint war damit offensichtlich  Geschäftsführer Kälin.

Pressekonferenz um 16 Uhr

Der Klub will sich das Vorgehen von Babbel offenbar nicht bieten lassen und hat am Donnerstag eine deutliche Reaktion angekündigt. Am Freitag ist für 16 Uhr eine Pressekonferenz angesetzt. Beobachter gehen davon aus, dass dann die sofortige Trennung von Trainer Markus Babbel bekanntgegeben wird. Babbel ist seit 2014 in Luzern als Coach tätig und spielte mit seinem Team drei Saisons lang um die Europacup-Plätze mit. Davor trainierte er in der Bundesliga Stuttgart, Hertha und Hoffenheim.

Über Daniel Michel

Daniel Michel gründete im Dezember 2015 fussball.news. Der Münchner arbeitet seit zehn Jahren als Journalist. Zu seinen Stationen zählen u.a. die Portale von Sport1 und Eurosport. Außerdem war er für Sport-Medien innerhalb der Perform-Group tätig. Er ist Co-Herausgeber einer Buchreihe und Autor eines Buches über den FC Bayern ("Münchens wahre Liebe", riva-Verlag).

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.