Bundesliga

Nach Mega-Schwalbe: Hetze auf unfairen Leipzig-Stürmer Timo Werner ist gestartet

am

München – Timo Werner steht im Kreuzfeuer der Kritik. Nach 19 Sekunden im Samstagabendspiel zwischen Tabellenführer RB Leipzig und Schalke 04 war er mit dem Ball alleine auf Torwart Ralf Fährmann im Strafraum zugelaufen und kam zu Fall – RB erhielt nach kurzer Diskussion Elfmeter und ging mit 1:0 in Führung. Wie Videos und Bilder relativ klar belegen, hatte Fährmann Werner nicht berührt. Der Leipzig-Stürmer beging eine klare „Schwalbe“, zeigte Schiedsrichter Bastian Dankert aber per Daumen die 1A-Geste. Dabei hätte er noch bei Schiri Dankert seinen Fauxpas zugeben können, tat er (Stand: Samstagabend, 20 Uhr) offenbar nicht. Werner netzte dann auch noch den Elfmeter zur 1:0-Führung ein.

Schon während des Spiels haben in den sozialen Medien nun aufgebrachte Fans, aber auch hochrangige Journalisten zur Hetze gegen den 20-jährigen Jungnationalspieler geblasen. Auch bei Sky wurde eifrig diskutiert:

Schalke-Manager Christian Heidel sagte bei Sky: „Ich habe mit dem Schiedsrichter gesprochen, er hat sich entschuldigt. Aber Fehler passieren. Werner schießt den Elfer rein und lässt sich in der Kurve feiern – Sympathien hat er sich dadurch nicht geholt.“

„Peinlich“, schimpfte Ex-Eintracht-Vorstand Heribert Bruchhagen bei Sky. Im Gegensatz zu Miroslav Klose 2005 habe Werner darauf verzichtet, den Unparteiischen auf dessen Irrtum hinzuweisen.

Ex-Schalke-Profi Christoph Metzelder sagte: „Eigentlich müsstest du zum Schiedsrichter gehen und sagen: war nix. Für Werner und Leipzig hätte das ein riesiger Sympathiegewinn sein können. Nach dem Spiel hat er im Interview die letzte Chance, seine Ehre einigermaßen zu retten.“

[inline-ad]

Schiedsrichter-Experte Peter Gagelmann sagte: „Es ist eine Katastrophe und Schande für den Fußball, wenn der Spieler dann nicht die Courage hat, zuzugeben, einen Fehler gemacht zu haben. Man konnte nicht sehen, ob Dankert ihn gefragt hat. Wenn ja, wäre das Resultat umso fataler. Ich denke, Werner wird jetzt medial geächtet.“

1990-Weltmeister Lothar Matthäus sagte: „Dass er den Elfmeter selbst schießt, zeigt eine gewisse Frechheit, aber auch Selbstbewusstsein.“


Weitere Reaktionen im Netz:

Pit Gottschalk, Chefredakteur Funke Mediengruppe, Ressort Sport

Sport1-Redakteur Martin Hoffmann:

Fan-Reaktionen:

Weitere Artikel zu Timo Werner folgen auf fussball.news.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.