Europa League

Nagelsmann: Haben die Chancen zum Sieg verpasst

am

TSG Hoffenheim kommt im Europa-League-Spiel gegen Bahaksehir Istanbul nicht über ein 1:1 hinaus, was Trainer und Spieler ärgert.

Lange sah es nach einem Sieg für Hoffenheim aus, die Mannschaft führte bis in die Nachspielzeit mit 1:0 durch Florian Grillitsch. In der 94. Minute erzielte der Gastgeber aus Istanbul jedoch die Last-Minute-Ausgleich, wodurch die Sinsheimer um das Weiterkommen zittern müssen. „In der ersten Halbzeit hatten wir wenige Situationen, die wir spielerisch hinten gut gelöst haben. Die erste Viertelstunde nach der Pause hingegen war dann gut, da müssen wir ein zweites oder drittes Tor nachlegen. Am Ende geht der Punkt absolut in Ordnung – sehr verdient für Istanbul“, stellte Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann nach der Partie fest. Die Chancen auf die nächste Runde bewertet der 30-Jährige wie folgt: „Die Situation hat sich für uns jedoch nicht großartig geändert. Wir brauchen sechs Punkte und müssen uns sputen, die zu holen.

Kramaric ist traurig

Während Nagelsmann besonnen auf das Ergebnis reagierte, zeigte sich sein Stürmer Andrej Kramaric deutlich geknickter. „Ich weiß nicht, ob ich glücklich oder traurig bin. Eher traurig. Wir holen hier zwar einen Punkt, aber bekommen so spät das Gegentor. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Das nervt“, meckerte der Kroate nach dem Spiel. Auch Abwehrspieler Havard Nordveit hadert mit dem Punktgewinn: „Wir haben nicht so gespielt, wie wir uns das vorgenommen haben. Wir haben zu wenig Fußball gespielt und zu oft den langen Ball genutzt. Und das Ende ist natürlich sehr bitter.“

Über Marc Schwitzky

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.