Bundesliga

„Nein zu Gewalt“: BVB entschuldigt sich mit Plakaten und Videobotschaft

am

Vier Tage nach den Angriffen auf Fans von RB Leipzig hat sich Borussia Dortmund von den Krawallmachern in den eigenen Reihen distanziert.

Die Fans sagten auf zahlreichen Plakaten „Nein zu Gewalt“, Kapitän Marcel Schmelzer verlas per Video eine offizielle Entschuldigung: Vier Tage nach den Angriffen auf Fans von RB Leipzig hat sich Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund von den Krawallmachern in den eigenen Reihen distanziert.

„Wir Spieler waren und sind sehr entsetzt, was passiert ist“, hieß es in Schmelzers Videobotschaft vor dem DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Hertha BSC, „so was kennen wir von euch nicht. Am Samstagabend sind Menschen zu Schaden gekommen, das verurteilen wir als Mannschaft. Wir, die Mannschaft, wünschen allen Opfern eine gute und schnelle Besserung. Wir entschuldigen uns dafür, was passiert ist.“

Im gesamten Stadion waren zahlreiche Banner zu sehen, die die Attacken am vergangenen Samstag am Rande des 1:0-Sieges in der Bundesliga gegen Fans und Offizielle des Aufsteigers verurteilten.

Über fussball.news