Nationalmannschaft

Noten: Trapp brilliert – Stindl liegt vor Wagner

am

Aus dem Rheinenenergie-Stadion für fussball.news berichtet Reporter Christopher Michel

Die deutsche Nationalmannschaft bleibt dank eines Last-Minute-Treffer durch Lars Stindl seit 21 Spielen unbesiegt. Es war für die Elf von Bundestrainer Joachim Löw ein alles in allem glückliches 2:2 gegen Frankreich. Die Noten von fussball.news:

Kevin Trapp – Note 2: Der Torhüter von Paris-Saint Germain hat seine Chance genutzt und gegen Frankreich mit starken Paraden brilliert. Die Schüsse von Alexandre Lacazette (19.) und Kylian Mbappe (32.) entschärfte er stark. Chancenlos war er bei den beiden herausgespielten Gegentreffern. Im zweiten Durchgang blieb Trapp auf Top-Niveau und parierte den Distanzschuss von Anthony Martial (58.) zur Seite. Im freien Spiel mit dem Ball wäre noch etwas mehr Sicherheit wünschenswert gewesen.

Emre Can – Note 4,5: Der Liverpooler Can kam für Joshua Kimmich auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz. Defensiv konnte der gelernte zentrale Mittelfeldmann einige Situationen gut klären, im Spiel nach vorne war er aber nicht effektiv. Seine Vorstöße verpufften zumeist wirkungslos, zudem leitete der Defensivallrounder in der 60. Minute mit einem frappierenden Fehlpass einen Konter ein.

Niklas Süle – Note 3,5: Süle zeigte im ersten Durchgang einen selbstbewussten Auftritt in der Innenverteidigung – wenn da nicht die Szene vor dem 0:1 gewesen wäre, als er im Duell gegen Martial hilflos wirkte. Insgesamt allerdings bestätigte der Innenverteidiger vom FC Bayern seine tolle Entwicklung der letzten Jahre.

Mats Hummels – Note 3: Hummels wies eine ungewohnte Streuung bei seinen langen Bällen auf. In dre Abwehr aber mit einer starken Rettungsaktion gegen Mbappe (10.). Hatte immer wieder seinen Fuß dazwischen. Zur Pause ausgewechselt – um sich zu schonen.

Marvin Plattenhardt – Note 4: Auch Plattenhardt wurde im ersten Durchgang in einigen Situationen von den schnellen Angreifern der Franzosen überlaufen. Nach vorne war der Herthaner bemüht und etwas wirkungsvoller als Teamkollege Can. Im zweiten Durchgang auch mit einigen scharfen Flanken in den Strafraum, eine davon hätte beinahe zu einem Eigentor der Franzosen geführt.

Toni Kroos – Note 3,5: Kroos bekam im ersten Durchgang keinen Zugriff auf die Partie. Seinen Diagonalbällen und Standards fehlte die Präzision. Die Lücken im Mittelfeld konnte er ebenfalls nicht schließen, wenn die Franzosen mit Tempo konterten. In der zweiten Halbzeit verbessert er sich und hatte Pech bei seinem Freistoß, der Ball klatschte an die Latte (70.).

Sami Khedira – Note 3,5: Das Kapitänsamt konnte Khedira kaum beflügeln. Holte sich phasenweise als letzter Mann die Bälle ab, weil er ansonsten im Mittelfeld in der Luft hing. Auch bei den Schnittstellenpässen oftmals einen Schritt zu spät. Konnte sich im zweiten Durchgang steigern und den Ball vor dem 1:1 erobern. Da war der Khedira, wie ihn Löw am liebsten sieht.

Julian Draxler – Note 2,5: Nach verhaltenem Beginn wurde Draxler immer stärker. Ihm glückte ein Traumpass auf Timo Werner (38.) und vor allem im zweiten Durchgang zeigte er starke Dribblings. Allerdings fehlte auch hier der letzte Pass und die nötige Präzision im letzten Drittel. Dennoch ein guter Auftritt des Mittelfeldspielers von Paris Saint-Germain.

Mesut Özil – Note 2: Özil hatte seine ganz starken fünf Minuten in der Mitte des zweiten Durchgangs. Seinen Sahnepass verwertete Timo Werner zum Ausgleich. In der 61. Minute rettete er im eigenen Strafraum gegen Mbappe. Dazu eröffnete er auf Götze vor dem 2:2 erneut mit einem klasse Zuspiel.

Ilkay Gündogan – Note 3,5: Gündogan deutet seine Klasse immer wieder in einzelnen Situationen an. Dann führt er den Ball eng und spielt prima Pässe. Allerdings ist die lange Verletzungspause nicht spurlos am ManCity-Profi vorbeigegangen. Er wird noch Zeit brauchen – ob es bis zur Weltmeisterschaft für die Top-Form langt? Schwer abzusehen.

Timo Werner Note 3: Werner lauerte immer wieder an der letzten Linie und wartet auf die Zuspiele, damit er schnell steil geschickt werden konnte. Im ersten Durchgang wirkte er mit wenig Mut ausgestattet, etwa als er nach einem Pass von Draxler zurückzog und nicht den Weg zum Tor suchte. Besser machte er es in der 2. Halbzeit: Nach schönem Flachpass von Özil zog Werner das Tempo an und tunnelte Keeper Steve Mandanda – der Ausgleich. Werner ist mit seiner Geschwindigkeit und seinem Torriecher auf dem Weg zum Stürmer Nummer 1 im DFB-Team!

Antonio Rüdiger – Note 3,5: Rüdiger kam für Hummels ins Spiel und vergab sogleich eine Riesenchance nach Vorlage von Draxler. Rüdiger gewann auf beeindruckende Art und Weise seine Zweikämpfe in der Defensive, konnte aber die Lücke vor dem schönen Zuspiel von Mbappe auf Lacazette zum 1:2 auch nicht mehr schließen.

Mario Götze – Note 3: Nach rund einem Jahr lief Götze wieder für das DFB-Team auf. Löw tauschte den Dortmunder gegen Gündogan ein. War wesentlich am 2:2 beteiligt, als er ein tolles Zuspiel von Özil direkt auf Torschütze Stindl weiterleitete.

Sebastian Rudy – Note 3,5: Dem Mittelfeldakteur reichten die 15 Minuten Spielzeit nicht, um einen wesentlichen Akzent zu setzen. Rudy bleibt im DFB-Team ein Wackelkandidat in Sachen WM-Platz.

Lars Stindl – Note 2: Der Gladbacher wittert seine Chance auf einen WM-Platz, kam als Joker in Minute 83 und stach zum 2:2.

Sandro Wagner – keine Note: Er setzte sich mit „einem Zeichen“ ein und rammte an der Seitenauslinie seinen Bundesligakollegen Benjamin Pavard weg. Dafür gab es Gelb. Nach vorne konnte der Hoffenheimer in den letzten fünf Minuten nichts mehr ausrichten. Stindl und Werner scheinen leistungsmäßig einen Tick vor Wagner im Kampf um die WM-Plätze zu liegen.

 

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.