England

Ohne Schweinsteiger: Manchester United gewinnt Ligapokal

am

In seiner unfreiwillig gewohnten Rolle als Zuschauer hat Bastian Schweinsteiger mit Manchester United den englischen Ligapokal gewonnen.

Im Londoner Wembleystadion siegte United am Sonntag im Finale gegen den FC Southampton 3:2 (2:1) und triumphierte zum fünften Mal in diesem Wettbewerb. Schweinsteiger, der am vergangenen Donnerstag im Europa-League-Gastspiel beim AS St. Etienne (1:0) eingewechselt worden war, stand nicht im Kader.

Superstar Zlatan Ibrahimovic erzielte in Englands Nationalstadion mit einem direkt verwandelten Freistoß die Führung (19.) und sorgte kurz vor Spielende für die Entscheidung (87.). Jesse Lingard hatte für Manchester noch vor der Pause erhöht (38.), Manolo Gabbiadini die couragierten Saints mit zwei Treffern (45.+1/48.) im Spiel gehalten.

Southampton begann engagiert und beschäftigte United in der Defensive besonders über die Flügel, geriet dann aber unnötig in Rückstand. Einen großen Anteil am erstem Ibrahimovic-Treffer hatte Southamptons Steven Davis, der in der Mauer nicht hochsprang und seinen Torhüter Fraser Forster chancenlos ließ. Der Außenseiter ließ sich aber auch vom zweiten Gegentor nicht entmutigen und wurde durch den starken Gabbiadini belohnt.

Nach Gabbiadinis Ausgleich entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Am Ende machte Ibrahimovic mit seiner Klasse den Unterschied.

Über fussball.news