Bundesliga

Pavard: Nimmt Leipzig einen neuen Anlauf?

am

Die guten Leistungen von Benjamin Parvard beim VfB Stuttgart sind den anderen Klubs natürlich nicht verborgen geblieben. Der 21 Jahre alte Innenverteidiger spielt eine bislang ganz starke Saison und erwies sich bei seinen elf Bundesligaeinsätzen als erstaunlich stabil und konstant. Greift RB Leipzig zu?

Leipzig soll bereits im vergangenen Sommer stark an einer Verpflichtung von Pavard interessiert gewesen sein. Er würde genau ins Konzept von Sportdirektor Ralf Rangnick und Trainer Ralph Hasenhüttl passen: Jung, entwicklungsfähig, flexibel einsetzbar. In der Innenverteidigung sehen die RB-Macher weiterhin großen Bedarf, vor allem weil Marvin Commper nicht jünger wird.

Herausforderung für Reschke

Nach Informationen der Bild ziehen sich die Verhandlungen allerdings in die Länge. Der VfB hat wenig Interesse daran, seinen bis 2020 an den Klub gebundenen Defensivallrounder abzugeben. Sportvorstand Michael Reschke sagte zuletzt bereits in den Stuttgarter Nachrichten: „Es wird eine Her­aus­for­de­rung sein, ihn lang­fris­tig in Stutt­gart zu hal­ten. Aber wir su­chen Lösun­gen.“

Pavard im Kreis der Großen

Pavard, der vergangene Woche ein Debüt in der französischen Nationalmannschaft feierte, soll bestenfalls seinen Kontrakt frühzeitig verlängern. Doch können die Schwaben einem hochtalentierten Fußballer, der seine ersten Erfahrungen neben Antoine Griezman und Kylian Mbappe sammeln durfte, tatsächlich noch eine Perspektive bieten? Dies würde wohl nur mit einem ganz großen Sprung gelingen. „Irgendwann möchte ich Champion werden“, sagte Pavard. Ein Szenario, welches sich in Leipzig wohl eher realisieren lassen würde.

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.