EM 2016

Podolski: „Jogi weiß, was er an mir hat“

am

München- Mit seinem Treffer köpfte er Galataray Istabul am Donnerstag zum 1:0-Sieg im türkischen Pokalfinale gegen Lokalrivale Fenerbahce. Im Interview mit der Sport-Bild sprach er darüber und über das Vertrauen von Bundestrainer Joachim Löw.

Vollgas gefordert

„Mit so einem entscheidenden Tor im Rücken zu einem Turnier zu fahren, gibt einem einen persönlichen Motivationsschub“, sagte der deutsche Nationalspieler. Das Selbstvertrauen der DFB-Akteure dürfte vor dem EM-Start aufgrund der Erfolge mit den Vereinen groß sein. Die Bayern-Stars wie Neuer, Müller und Co. feierten das Double, Sami Khedira wurde in Italien Meister, Gomez schoss Besiktas mit 26 Treffern zur Meisterschaft in der Türkei. Podolski warnt aber davor, nach den Triumphen nachzulassen. „Jeder muss die Einstellung haben: Sobald ich beim DFB bin, wird wieder Vollgas gegeben“, machte der Offensivspieler klar.

13 Treffer in 30 Ligaspielen

Der Treffer im Finale in Antalya habe die Meinung von DFB-Coach Joachim Löw über ihn aber nicht grundlegend geändert, so Podolski. „Jogi weiß auch unabhängig davon, was er an mir hat“, so der 30-Jährige  und fügte an: „Der Bundestrainer weiß, was ich kann und wie ich der Mannschaft helfe.“ Podolskis Nominierung für den EM-Kader hatte zuvor kontroverse Diskussionen ausgelöst. Dabei liest sich seine Saisonbilanz gar nicht mal schecht. Allein in der türkischen Liga traf er bei 30 Einsätzen 13 Mal.

Über David Reininghaus

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.