Bundesliga

Poker um Mkhitaryan startet

am

München – Borussia Dortmund hat sein Interesse bekundet, den Vertrag mit Henrikh Mkhitaryan über das Jahr 2017 hinaus zu verlängern. Doch nun könnte es eine spannende Wende geben. Der Berater des BVB-Regisseurs, Mino Raiola, sagte Tuttosport: Juventus Turin habe eine Chance von 50 Prozent, Mkhitaryan zu verpflichten.

„Micki“ winkt deutliche Gehaltserhöhung

Damit startet der Poker um die besten Konditionen für Mkhitaryan. Nach einer starken Hinrunde (sechs Tore, elf Vorlagen) ist der Armenier bei Europas Top-Klubs wieder begehrt, der BVB muss für eine Verlängerung des Kontrakts das Gehalt von Mkhitaryan wohl deutlich erhöhen. Die Rede ist von einer Erhöhung von 4,5 auf rund sieben Millionen Euro.

Bildgalerie: Die Verträge der BVB-Stars

Zum twitter-Account von Mkhitaryan

Berater Raiola gilt als abgezockter Verhandlungspartner, zu seinen Klienten zählen auch die Superstars Zlatan Ibrahimovic und Mario Balotelli. BVB-Sportdirektor Michael Zorc zeigt sich jedoch unbeirrt. Der Bild-Zeitung sagte er: „Unser Plan ist ganz klar, mit Henrikh Mkhitaryan zu verlängern.“ In Sachen Transfer-Gerüchte spottete Zorc: „Wenn ich all dem, was da geredet wird, Glauben schenken soll, hätten wir schon bald gar keine Mannschaft mehr.“

[dppv_emotions]

fussball.news auf twitter

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.