Champions League

Polizei ermittelt wegen Morddrohungen gegen Karius

am

Der FC Liverpool hat auch wegen zweier schwerer Torwartfehler von Loris Karius den Titel in der Champions League verpasst. Der Deutsche sah sich wegen seiner Patzer zum ersten und dritten Tor des doppelten Titelverteidigers bereits während des Spiels teilweise menschenverachtender Kritik in den sozialen Medien ausgesetzt. Die könnte für die entsprechenden User nun ein Nachspiel haben.

„Die Polizei nimmt Posts dieser Natur in den sozialen Netzwerken extrem ernst“, wird beim englischen Telegraph eine Polizeisprecherin zitiert. Im vermeintlichen Schutz der Anonymität des Internets hatten einige User unter anderem Morddrohungen gegen Karius und seine Familie ausgesprochen. „Wir möchten daran erinnern, dass gegen drohendes Verhalten in den sozialen Medien ermittelt werden kann“, sagte die Sprecherin.

Karius nimmt Schuld auf sich

Der 24-Jährige wendete sich derweil am Sonntag selbst auf Twitter unmittelbar an die Fans von Liverpool. „Es tut mir unendlich leid für meine Mitspieler, den Staff und euch Fans“, schrieb Karius. „Ich weiß, dass ich euch habe hängen lassen.“ Der ehemalige Torwart von Mainz 05 bedankte sich dabei auch für die Unterstützung, die er nach der Finalniederlage von den Rängen in Kiev erhielt. „Das halte ich nicht für selbstverständlich und es zeigt mir wieder, was für eine große Familie wir sind.“ Der gebürtige Oberschwabe hatte erst im Laufe der Saison den Status als Nr. 1 vom Belgier Simon Mignolet zurückerobert.

Über Lars Pollmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.