Frankreich

PSG-Boss peilt CL-Triumph an

am

München – Nasser El Khaleifi, Klub-Boss von Paris Saint-Germain, hat angekündigt, die auslaufenden Verträge mit Superstar Zlatan Ibrahimovic und Trainer Laurent Blanc verlängern zu wollen. Ibrahimovic und Blanc besitzen jeweils nur noch einen Kontrakt bis zum Sommer 2016. In einem ausführlichen und exklusiven Interview am vergangenen Wochenende bei Le Fiagro hat El Khaleifi zu zahlreichen Themen Stellung bezogen – von den Chancen auf den Sieg in der Champions League bis zum Langeweile-Verdacht in der Ligue 1. fussball.news hat als einziges deutsches Portal die wichtigsten Passagen ausgewählt und sinngemäß übersetzt.

Ibrahimovic liebt Paris

„Er liebt Paris, er liebt PSG“, so Nasser El Khaleifi über Ibrahimovic. Im Februar 2016 wolle er Gespräche mit dem schwedischen Superstar aufnehmen, um den 34-Jährigen langfristig an den Klub zu binden. Mit Trainer Laurent Blanc befinde er sich bereits in Verhandlungen, so El Khaleifi. Er sei überzeugt, bald eine Einigung mit Blanc zu erzielen.

Das Jahr 2015 war für PSG äußerst erfolgreich. Mit dem Sieg am Samstag gegen Caen stellte Paris einen Rekord auf. Keiner anderen Mannschaft in der Historie der Ligue 1 gelang es, in der Hinrunde mehr als 50 Punkten zu erzielen.

Die wesentlichen Aussagen von El Khaleifi bei Le Figaro im Überblick.

Der PSG-Boss über….

über die Aussichten auf ein Weiterkommen in der Champions League gegen Dauerrivale FC Chelsea

„Die französischen Medien sehen uns als leichten Favoriten an. Ich teile diese Meinung nicht. Wir müssen weiterhin hart arbeiten, müssen jeden Gegner respektieren statt ihn zu unterschätzen. Auch wenn Chelsea diese Saison Probleme hat, sie zählen für mich zu den stärksten Mannschaften in Europa.“

...über Titelchancen von PSG in der Champions League

„Als Verein ist es unser oberstes Ziel, eines Tages die Champions League zu gewinnen. Aber das wird in der Tat sehr schwer. Es spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle, etwa auch die Auslosung – und man muss in den entscheidenden Momenten auch das nötige Glück besitzen. In der Champions League machen oft die kleinen Details den Unterschied über Sieg oder Niederlage aus.“

…über die Vormachtstellung von Paris in der Ligue 1

„Unsere Mannschaft ist – im Gegensatz zu den vergangenen drei Jahren – bereits zu Beginn der Hinrunde sehr erfolgreich gestartet. Wir besitzen eine sehr starke Mannschaft und stehen zu Recht an der Tabellenspitze.  Die Spieler bilden eine eingeschworene Einheit, das ist der Schlüssel für unseren Erfolg. Alle sind hungrig darauf, weitere Rekorde in der Liga zu brechen.“

über die mangelnde Konkurrenz in der Ligue 1

„Momentan befinden sich unsere traditionellen Gegner wie Marseille, Lille oder Monaco in einer schwierigen Phase. Jedoch sollte man die Überraschungsmannschaften aus Angers und Caen für ihre herrvoragende Hinrundenleistung auch beglückwünschen.“

...über den Verlust an Attraktivität der Ligue 1

„Es ist das erste Mal seit fünf Jahren, dass wir einen solchen Vorsprung (17 Punkte) auf die Konkurrenz haben. Die Ligue 1 ist keine einfache Liga, sie zu gewinnen ist äußerst schwierig. Schauen Sie sich die Bundesliga an, bis vor kurzem konnte Bayern die Liga schon im März gewinnen. Nun konkurrieren sie mit dem BVB diese Saison. Jedoch würden wir weitere Investoren in der Liga willkommen heißen und uns auf einen tollen  Wettbewerb freuen. Alle Klubs müssen sich vereinen, um den französischen Fußball voranzubringen. Wir müssen uns inspirieren lassen von den positiven Beispielen aus der Premier League. Damit unsere Klubs weiterhin in Europa wettbewerbsfähig bleiben, sind Änderungen zwingend erforderlich.


über den Trainer Laurent Blanc

„Er ist sehr zufrieden bei uns in Paris. Wir wären sehr froh, wenn er bei uns bleibt. Im vergangenen Ligapokal hat er sein 100. Spiel mit dem Klub bestritten – und ich hoffe er schafft  200 Partien. Wir befinden uns gerade in Gesprächen um eine Vertragsverlängerung. Ich bin sehr zuversichtlich, bald Vollzug vermelden zu können.“

…über den Vergleich zu Blanc-Vorgänger Carlo Ancelotti

„Auf einen Vergleich zwischen beiden Trainern möchte ich nicht eingehen. Ich respektiere Carlo sehr, wir stehen im regelmäßigen Austausch. Dennoch heißt unser Trainer Laurent Blanc. Für mich zählt er zu den weltbesten Trainern.“

...über die Vertragsverlängerung von Zlatan Ibrahimovic:

„Ich haben großen Respekt vor der Leistung von Zlatan, er legt bei jedem Spiel eine hohe Professionalität an den Tag. Keiner von uns wird jemals vergessen, was Zlatan für PSG geleistet hat. Die Fans auch nicht. Er liebt Paris. er liebt PSG. Nach jedem Spiel wirkt er glücklich wie ein 16-Jähriger, er will nie das Spielfeld verlassen, was seine Motivation für das Projekt unterstreicht. Ibrahimovic spielt mit ganzem Herzen für den Klub. Im Februar werden wir Gespräche über seine Zukunft führen, was er machen will. Er weiß, dass ich ihn immer unterstütze.“

über den Status von Kevin Trapp nach seinen Patzern:

„Natürlich hat Trapp einige Fehler gemacht, aber er ist ein sehr guter Torwart. Er ist noch sehr jung. Unser Publikum hat mich enttäuscht, als sie ihn nach seinen Fehlern nicht genug unterstützt haben. Jeder Spieler hat das Recht, Fehler zu begehen.“

…über seinen Traum CR7 im Pariser Trikot zu sehen

„Cristiano Ronaldo zählt zu den weltbesten Spielern. Momentan besitzt sein Vertrag bei Real Madrid noch zwei Jahre Gültigkeit. Mit Madrid’s Präsident Perez verbindet mich eine gute Geschäftsbeziehung. Wir haben uns nicht über einen Ronaldo-Transfer unterhalten. Paris besitzt andere Weltklasse-Spieler wie Angel Di Maria. Mit unserem jetzigen Kader bin ich äußerst zufrieden.“

…über das neu geplante Nachwuchsleistungszentrum

„Es ist mein Traum, dass künftig mehr Spieler aus unserer Nachwuchsakademie den Sprung in den Profi-Kader schaffen. Die Planungen sind bereits angelaufen. Ab der Saison 2018/19 soll das Zentrum fertig gestellt sein.“

…über die Idee, das Stadion Parc des Princes auszubauen:

„Es gibt die Überlegung, den Parc des Princes auf 60.000 Zuschauer-Plätze zu erhöhen. Wir wollen weiterhin als Verein wachsen. Jedoch müssen wir mit dem Bürgermeister sprechen. Bislang ist die Stadt der Besitzer des Stadions. Wir als Klub sind daran interessiert, eines Tages Eigentümer des Stadions zu sein.“

Über Tarek Hegazy

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.