Bundesliga

RB versucht Krawalle von Dortmund abzuhaken – Trio vor Rückkehr

am

Bundesligist RB Leipzig will die schändlichen Ausschreitungen beim Gastspiel am Samstag bei Borussia Dortmund abhaken.

„Wir versuchen das klarerweise heute nochmal anzusprechen und dann beiseitezuschieben“, sagte Coach Ralph Hasenhüttl am Dienstag: „Ich glaube, dass es auch von der Mannschaft nach diesem Spiel schnell beiseitegeschoben wird und dass es schon ab morgen kein Thema mehr ist.“

Hasenhüttl empfand die Attacken der BVB-Fans gegen RB Leipzig als extrem schlimm. „Ich kann nur meine Empfindungen, die ich während und nach dem Spiel hatte, schildern, und es war vor allem nach dem Spiel kein schönes Gefühl. Ich wollte eigentlich nur weg und nur raus aus der Geschichte.“

Dortmunder Ultras hatten am Samstag Leipziger Fans – darunter auch Familien mit Kindern – mit Flaschen und Steinen attackiert. Sechs Leipziger Anhänger wurden verletzt, dazu vier Polizisten.

Am Samstag im Heimspiel gegen den Hamburger SV (15.30 Uhr/Sky) soll wieder der Sport im Mittelpunkt stehen. RB hofft auf die Rückkehr seines zuletzt erkrankten Trios. Torjäger Timo Werner und die Mittelfeldspieler Marcel Sabitzer und Diego Demme kehrten am Dienstag ins Mannschaftstraining zurück.

„Wir bauen die Jungs, die vergangene Woche krank waren, langsam auf, damit sie am Samstag einsatzfähig sind“, sagte Hasenhüttl. Während Abwehrspieler Marvin Compper wegen seiner fünften Gelben Karte fehlt, ist Spielmacher Emil Forsberg nach Ablauf seiner Rotsperre wieder dabei.

Über fussball.news