Bundesliga

Reaktionen zum Sieg von Leipzig in Freiburg

am

München – RB Leipzig sorgt weiter für Furore. Der Aufsteiger und Tabellenführer gewann am Freitag klar mit 4:1 (3:1) beim SC Freiburg.

Sabitzer setzt den Schlusspunkt

Nach der frühen Führung durch Naby Keita und dem Ausgleich durch Florian Niederlechner sorgte Timo Werner mit seinem Doppelpack bis zur Pause für klare Verhältnisse. Nach dem Wechsel erhöhte Marcel Sabitzer noch auf 4:1. Die Stimmen nach dem Spiel:

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig):

„Wir sind super ins Spiel gekommen und konnten mit dem frühen Tor zusätzliches Selbstbewusstsein tanken. Auch nach dem unglücklichen Gegentor sind wir cool geblieben und haben uns unsere Chancen clever herausgearbeitet.“

Christian Streich (Trainer SC Freiburg):

„Das 1:0 war ein Tor, das wir nicht verteidigt haben und symptomatisch für das Spiel. Ich habe heute Spieler gesehen, die gut gespielt haben und ein paar, die nicht gut gespielt haben. Natürlich ist die Situation mit unseren Verletzten nicht einfach. Aber bis jetzt haben wir es recht gut gemacht und wir müssen aufpassen, dass wir nicht in einen Strudel geraten. Diese Niederlage ist grundsätzlich zu verkraften, gegen eine Mannschaft, die in völlig anderen Sphären schwebt, mit unendlichen Möglichkeiten.“

Ralf Rangnick (Sportdirektor RB Leipzig):

„Ich habe heute eine reife und abgeklärte Leistung unserer Mannschaft gesehen. Meiner Meinung nach geht der Sieg auch in dieser Höhe absolut in Ordnung.“

[inline-ad]

Marcel Sabitzer (Angreifer RB Leipzig):

„Wir haben heute ein richtig gute Leistung abgeliefert, speziell in den ersten Minuten. Beim Gegentor sahen wir zwar nicht glücklich aus, wir sind dann aber zurückgekommen und haben uns am Ende souverän durchgesetzt. Jeder von uns hat einfach richtig Lust zu Kicken – das spürt man auf dem Platz und sieht man an den Siegen.“

Manuel Gulde (Spieler SC Freiburg):

„Wir haben es den Leipzigern ein bisschen zu einfach gemacht. Das war nicht gut genug von uns, sie haben verdient gewonnen“

Über Tobias Huber

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.