Bundesliga

Reschke hängt Preisschild an Pavard

am

Benjamin Pavard hat beim VfB Stuttgart eine starke Entwicklung genommen. Der Innenverteidiger ist vom „Bruder Leichtfuß“ zum seriösen Abwehrspieler aufgestiegen und hat sich dadurch in die Notizblöcke der großen Teams gespielt. Sportvorstand Michael Reschke hängt im Gespräch mit Bild ein Preisschild an den Franzosen.

Beobachter von Tottenham Hotspur wurden bereits auf der Tribüne der Mercedes-Benz Arena gesichtet, auch der FC Liverpool, Borussia Dortmund und RB Leipzig sollen Interesse bekundet haben. Große Hoffnungen auf eine Verpflichtung dürfen sich die Klubs aus der Premier League und Bundesliga aber nicht machen – außer sie erklären sich bereit dazu, eine hohe Ablösesumme zu bezahlen. „Wenn jetzt im Som­mer ein Klub glaubt, ihn für 30 Mio Euro Ab­lö­se ver­pflich­ten zu kön­nen, hat sich die­ser Klub ge­irrt. Wir wür­den noch nicht ein­mal die Tür für ein Ge­spräch öff­nen“, wehrte Reschke erste Versuche ab.

Reschke lobt Pavard

Der 60-Jährige lobte die Entwicklung des Defensivallrounders: „Er ist ein­deu­tig auf dem Weg vom Aus­nah­me­ta­lent zum in­ter­na­tio­na­len Top­spie­ler. Wir sind dabei ak­tu­ell der idea­le Klub für Ihn – und das fühlt er auch. Wenn dann in der Zu­kunft ein­mal ein Klub der eu­ro­päi­schen Top 10 ech­tes In­ter­es­se an einer Ver­pflich­tung hat, wer­den wir uns se­ri­ös zu­sam­men­set­zen. Das wis­sen Ben­ja­min und sein Be­ra­ter.“

Pavard als „Rookie des Monats“ ausgezeichnet

Pavard wurde im Februar von bundesliga.de mit dem „Bundesliga Rookie Award“ ausgezeichnet und setzte sich gegen Konrad Laimer (Leipzig) und Denis Zakaria (Gladbach) durch. Der 21-Jährige wechselte im Sommer 2016 für rund fünf Millionen vom OSC Lille ins Schwabenland, seinen damaligen Marktwert von 800.000 Euro hat er vervielfacht, inzwischen führt ihn transfermarkt.de mit zwölf Millionen Euro. Eine Summe, die noch Luft nach oben bietet. Reschke betonte daher: „Ben­ja­min ist ein Herz­stück un­se­res Teams. Und wir wol­len ihn in der kom­men­den Sai­son auf jeden Fall im VfB-Dress sehen.“

WM als großes Ziel

Können die Stuttgarter ihn auch dann halten, wenn er zur WM nach Russland reisen sollte? Der Nationalspieler feierte im November vergangenen Jahres sein Länderspieldebüt und durfte bereits zweimal mitwirken. Pavard formulierte sein Ziel gegenüber France Football: „Es wäre ein Traum, im 23-Mann-Kader zu sein. Können Sie sich vorstellen, bei einer Weltmeisterschaft zu spielen? Was kann es für einen Fußballer Größeres geben?“

 

Über Christopher Michel

Christopher Michel arbeitet hauptberuflich als Journalist und ist u.a. für die Sportabteilung des Hessischen Rundfunks tätig. Für fussball.news ist er insbesondere als Reporter vor Ort für Eintracht Frankfurt, Mainz 05 und die deutsche Nationalmannschaft zuständig. Er ist Autor eines Buches über Eintracht Frankfurt ("Launische Diva", riva-Verlag), das hier bestellt werden kann: https://bit.ly/2J6EynZ

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.