Bundesliga

Robben: Wechsel nach China nicht ausgeschlossen!

am

München – Flügelstürmer Arjen Robben ist beim FC Bayern in den entscheidenden Spielen für die Tore zuständig. Die vergangenen zwei Jahre fehlte er jedoch in der K.o.-Phase der Champions League. Nun will Robben mit dem FC Bayern wie 2013 nach dem Triple greifen. Und wie geht es danach mit seiner Karriere weiter?

Robben: „Super zufrieden“

Nach langem Vertragspoker wurde der Vertrag des 33-Jährigen um ein Jahr bis 2018 verlängert. „Ich habe noch nie weit nach vorne geschaut, deshalb bin ich mit der Verlängerung um ein Jahr super zufrieden“, sagte Arjen Robben nun dem kicker. „2018 ist alles möglich“, ergänzte der Niederländer und betonte: „Ich habe gelernt: Du darfst in deiner Karriere nichts ausschließen.“

Robben: „Geld war nie ein Faktor“

Ein Karriereende sei dann möglich, ebenso ein weiteres Jahr beim FC Bayern – oder auch ein Wechsel in eine neue Liga. „In China ist so viel Geld im Umlauf, mit ihren Angeboten zwingen die Chinesen die Spieler, zumindest darüber nachzudenken“, sagte Robben. Schon zuletzt lag ihm ein Angebot aus dem Reich der Mitte vor, aber: „Geld war in meiner Karriere nie ein Faktor, vielleicht hatte ich deswegen diese Karriere. Sicher kann man sagen, ich hätte leicht reden, weil ich sowieso gut verdiene. Dennoch: Ich habe immer nach sportlichen Gründen entschieden. So mache ich es bis zum Ende, Geld wird da keine Rolle spielen.“

Wechsel nach China derzeit kein Thema, aber…

So sei ein Wechsel nach China im Moment „überhaupt kein Thema“ für ihn. Später aber könne es schon sein, dass er ein Angebot aus China annehme. „Die Chance, dass ich einmal nach China wechsle, ist minimal“, sagte Robben, der über seine sportliche Zukunft nach 2018 erklärte: „Es ist auch möglich, dass 2018 Ende ist. Ich weiß es heute nicht, es hängt von meinem Körper und vom Spaß ab.“

Über Daniel Michel