International

Russlands Juwel Golovin trumpft auf – Wechsel zu Turin?

am

Beim 5:0-Auftakterfolg Russlands über Saudi-Arabien stach vor allem der junge Aleksandr Golovin hervor. Der Mittelfeldspieler könnte bald auch in der Serie A auf sich aufmerksam machen.

„Technisch bringt er alles mit, er ist sehr versiert. Er kann das, aber natürlich wissen wir nicht, wie er unter dem Druck einer WM spielen wird. Wir werden sehen, wie er damit umgehen wird“, stellte Russlands ehemaliger Star Andrey Arshavin im kicker Aleksandr Golovin vor. Russlands junger Spielmacher zeigte beim 5:0-Kantersieg im Eröffnungsspiel gegen Saudi-Arabien, dass er dem Druck mehr als gewachsen ist.

Ein Gala-Auftritt von Golovin

Nach 12 Minuten konnte Russland das erste Tor der Weltmeisterschaft im eigenen Land feiern. Vorbereitet hatte es Golovin, der Mitspieler Yuri Gazinskiy mustergültig mit einer Flanke bediente, die der Verteidiger nur noch einschieben musste. Es war der erste Streich von Golovin und es sollten noch einige folgen. Eine Stunde nach dem 1:0 konnte der 22-Jährige seinen zweiten Treffer des Tages auflegen. Dieses Mal konnte er dem frisch eingewechselten Mittelstürmer Artem Dzyuba eine punktgenaue Flanke servieren, die zum 3:0 einköpfte. Golovin war es auch, der den Schlussstrich unter der Partie zog. Mit einem wunderschönen Freistoßtreffer konnte er zum 5:0-Endstand verwandeln. Er ist Spieler des Spiels.

Baldiger Wechsel nach Turin?

Bereits vor diesem Spiel schien sich Juventus Turin über Golovins großes Talent im klaren zu sein und so drängt die „alte Dame“ auf einen Wechsel. Wie SportMediaset berichtet, soll sich der italienische Serienmeister mit Golovins aktuellem Verein ZSKA Moskau nahezu einig sein. Die Ablösesumme für den Spielmacher soll bei rund 20 Millionen Euro liegen. Sein Vertrag in Moskau läuft noch bis 2021. In der abgelaufenen Saison war er in 43 Pflichtspielen an 13 Toren direkt beteiligt.

Über Marc Schwitzky

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.