Bundesliga

Saier über kuriosen Elfmeterpfiff: „Das müssen wir schweren Herzens akzeptieren“

am

In der Bundesligapartie des FSV Mainz 05 gegen den SC Freiburg kam zu einem kuriosen Elfmeterpfiff als die Freiburger Profis schon in der Halbzeitpause waren. Den daraus resultierenden Rückstand nahm Sportdirektor Jochen Saier den Umständen entsprechend gelassen.

Es lief die 45. Minute der Partie, als der Mainzer Rechtsverteidiger Daniel Brosinski einen Torschuss aus spitzem Winkel wagte, den Freiburgs Innenverteidiger Marc-Oliver Kempf im Strafraum mit der Hand abfälschte. Schiedsrichter Winkmann ignorierte das Handspiel und pfiff zur Halbzeit. Die Freiburger waren schon in der Kabine, die Mainzer noch auf dem Feld, als Video-Assistentin Bibina Steinhaus Winkmann über das elfmeterwürdige Handspiel informierte. Winkmann, der sich die Szene noch einmal ansah, gab den Strafstoß und holte die Freiburger wieder aus der Kabine. Den Elfmeter verwandelte der Mainzer Pablo de Blasis dann zur 1:0 Führung.

Sammer zweifelt an Entscheidung

Freiburgs Sportdirektor Jochen Saier nahm den Vorfall gegenüber Eurosport relativ entspannt, sagte: „Erst war es ein bisschen Ungläubigkeit. Aber regeltechnisch ist das denke ich völlig in Ordnung. „Jetzt liegen wir nach dem Abpfiff 1:0 hinten. Das müssen wir schweren Herzens akzeptieren.“ Eurosport-Experte Matthias Sammer sah die Szene etwas kritischer: „Ist das eine Konstellation, eine klare Fehlentscheidung, um einzugreifen? Da tue ich mich ein bisschen schwer“, sagte er an gleicher Stelle.

Über Stefan Katzenbach

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.