Nationalmannschaft

Sammer über Nicht-Nominierung von Wagner überrascht

am

Matthias Sammer hat sich überrascht über die Nicht-Nominierung von Sandro Wagner für die Fußball-WM in Russland gezeigt.

Der frühere Fußball-Europameister Matthias Sammer hat sich überrascht über die Nicht-Nominierung von Sandro Wagner für die Fußball-WM in Russland gezeigt. „Er hat auf dem Spielfeld für seine Mannschaft aufopferungsvoll gekämpft. Gleichzeitig ist er so etwas wie eine Art – positiv für ihn gemeint – ‚Hass-Spieler‘ für die Gegner“, sagte Sammer im Eurosport-Interview: „Solche Typen sterben aus.“

Er sei ein Fan von Bayern-Stürmer Wagner, so Sammer: „Er hat eine Meinung und hatte ja seine Tore auch gemacht.“ Trotzdem verstehe er auch die Nominierung von Freiburg-Stürmer Nils Petersen durch Bundestrainer Joachim Löw: „Petersen verkörpert Mentalität, Kampf, Leidenschaft, Klasse. Tiefer analysiert macht das jetzt auch wieder Sinn.“

Für außergewöhnliche Spieler wie Manuel Neuer gebe es für Sammer auch außergewöhnliche Maßnahmen: „Jetzt werden die Tage für ihn oder gegen ihn sprechen.“ Deshalb sei die Einberufung eine logische wie schlüssige Maßnahme.

Rio-Helden Mario Götze rät Sammer, nach einem guten Urlaub wieder anzugreifen und nach vorne zu blicken: „Mario wird es weh tun, das Leben geht weiter. Mit der Erkrankung hat er jetzt schon vieles überstanden. Vielleicht tut es ihm – mit Abstand – auch gut, sich zu regenerieren. Er soll sich jetzt nicht verrückt machen lassen.“

Über fussball.news

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.