Bundesliga

Mega-Angebote für Sane: Bleibt Schalke standhaft?

am

München – Leroy Sane verdreht Europas Top-Klubs den Kopf. Die Liste der Interessenten wird täglich länger. Nach Informationen der Sport-Bild wollen auch Manchester United, der FC Chelsea und Paris Saint-Germain das große Talent des FC Schalke 04 verpflichten.

Schalke dementiert Einigung mit Barcelona

Wegen Leroy Sane spielt ganz Europa verrückt. Der 20-jährige schoss sich mit vier Bundesliga-Treffern und vier Vorlagen in die Notizbücher der Spitzenvereine. Manchester City, FC Liverpool, Manchester United, Real Madrid, Paris Saint-Germain und vor allem der FC Barcelona wollen den Offensivmann verpflichten. Die französische Zeitung l’equipe berichtete vergangene Woche, Sane und Barcelona seien sich bereits über einen Sechs-Jahres-Vertrag einig. Manager Horst Heldt dementierte umgehend gegenüber Sport-Bild: „Uns liegt kein Angebot vor.“ Ein solches Vertragswerk ist laut FIFA-Statut nicht möglich: Verträge mit Spielern dürfen nicht länger als über einen Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen werden. Ein Hoffnungsschimmer für die anderen Klubs.

Sane einer für Bayern?

Noch-Bayern-Trainer Pep Guardiola gerät bei Sane ins Schwärmen. Die Münchener sind allerdings nicht bereit, so viel Geld auszugeben. Bei Kevin De Bruyne stiegen sie bei einer 50-Millionen-Euro-Forderung des VfL Wolfsburg aus. Guardiola könnte als möglicher neuer Coach bei Manchester City einen Wechsel von Sane im kommenden Sommer forcieren, so der Bericht. Die Ausstiegsklausel für den „Shooting-Star“ (soll bei über 45 Millionen Euro liegen) greift erst nach Ende der Saison 2017 und 2018. Aktuell haben die Schalker alles noch selbst in der Hand, wie Heldt bestätigt: „Weder in diesem Winter noch im Sommer greift eine Ausstiegsklausel bei Leroy Sane.“ Ab einer Summe von 60 Millionen Euro werden die Königblauen ins Grübeln kommen. Intern wird Sane auf einer (Preis-)Stufe mit Raheem Sterling gesehen – der wechselte vergangenes Jahr für 62,5 Millionen Euro vom FC Liverpool zu Manchester City.

Umgeht Real die Transfersperre?

Real Madrid hat trotz der im Sommer greifenden Transfersperre großes Interesse an einem Transfer angemeldet. Der Plan: Die Königlichen verpflichten Sane sofort und verleihen ihn für sechs Monate zurück nach Schalke. So könnte die FIFA-­Sanktion umgangen werden. 300 Millionen Euro für Transfers stehen dem spanischen Rekordmeister angeblich zur Verfügung. Die große Frage, die sich nun stellt: Käme ein Wechsel noch zu früh? Oliver Bierhoff sagte bei Sky Sport News HD am Rande des DFL-Neujahresempfang: „Ich würde ihm raten, noch bei dem Verein zu bleiben und sich zu bewähren.“

Breitenreiter beobachtet genau

Trainer Andre Breitenreiter ist gespannt, wie sich sein Schützling in der Rückserie schlagen wird: „Es ist ein gewaltiger Hype um ihn entstanden. Leroy ist ein cooler Bursche, und wie er damit umgeht, ist bemerkenswert. Aber es wird nicht spurlos an ihm vorbeigehen.“ Der mediale Druck wird immer größer und die Erwartungshaltung steigt. Sane muss nun Standhaftigkeit beweisen und den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen.

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.