Bundesliga

Saracchi: Pinola riet zum Wechsel in die Bundesliga

am

RB Leipzig hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Marcelo Saracchi kommt ein Linksverteidiger, der in Europa nur Experten bekannt ist, aber voll in die Philosophie der Bullen passt. Für den 20-Jährigen war bei der Entscheidung über den Wechsel nach Deutschland vor allem ein Gespräch mit dem langjährigen 1. FC Nürnberg-Profi Javier Pinola wichtig.

„Javier hat immerhin zehn Jahre in Deutschland gespielt und nur Gutes über die Bundesliga erzählt“, sagte Saracchi gegenüber Sport Bild über seinen Mannschaftskameraden bei River Plate. „Man arbeitet in Deutschland wirklich hart und verbessert sich in allen Bereichen. Das ist sehr wichtig für mich.“ Er wolle seine Zeit in Sachsen vor allem dazu nutzen, international voran zu kommen und sich dabei die Entwicklung des Vereins zum Vorbild nehmen, so der Uruguayer.

Darum passt Saracchi nach Leipzig

Der vielseitige Flügelspieler, der neben der Verteidigung auch in offensiverer Rolle zum Einsatz kommen kann, ist überzeugt, beim genau richtigen Verein unterschrieben zu haben. „Der Spielstil ist genau meinen natürlichen Veranlagungen angepasst: dynamisch jung, attraktiv.“ Als eigene Stärken nannte der Linksfuß seine Geschwindigkeit und Aggressivität. Zwei Attribute, die gut in das kraftaufreibende Pressingsystem der Leipziger passen. Zwischen elf und 13,5 Millionen Euro lassen die sich den neuen Außenverteidiger dem Vernehmen nach kosten, dabei wechselte er erst im August des vergangenen Jahres für lediglich rund zwei Millionen Euro in die Haupstadt Argentiniens.

Über Lars Pollmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.