Bundesliga

Schaaf: „Angebot an Kohfeldt steht“

am

Werder Bremens neuer Technischer Direktor Thomas Schaaf will Nachwuchs- und Profibereich beim Fußball-Bundesligisten näher zusammenrücken lassen.

Werder Bremens neuer Technischer Direktor Thomas Schaaf will Nachwuchs- und Profibereich beim Fußball-Bundesligisten näher zusammenrücken lassen und zählt dabei auf die Unterstützung von Cheftrainer Florian Kohfeldt. „Dazu gibt es ein Angebot an ihn, das steht, und das er gerne nutzen kann“, sagte der einstige Erfolgscoach der Hanseaten nach zehn Tagen in seiner neuen Funktion.

Als Trainer, so der 57-Jährige weiter, sei man sehr in der Aktualität gefangen. Seine Hauptaufgabe sei es nun, den Veränderungen im Fußball Rechnung zu tragen und alle Facetten bei den Norddeutschen zu beobachten und zu optimieren: „Werder Bremen steht für etwas. Langfristiges Ziel muss es sein, uns wieder stark und konstant aufzustellen.“

Pläne für eine Rückkehr auf die Trainerbank hat Schaaf derzeit nicht: „Dafür stehe ich aktuell nicht zur Verfügung, schließe es jedoch nicht für alle Zeiten aus.“ In seiner Zeit als Chefcoach zwischen 1999 und 2013 holte Schaaf 2004 das Double mit den Grün-Weißen, zwei weitere Pokalsiege kamen 1999 und 2009 hinzu. Ebenfalls 1999 erreichte er mit dem SV Werder das Endspiel um den UEFA-Pokal.

Über fussball.news

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.