Bundesliga

Schalke: Caligiuri-Deal naht offenbar!

am

München – Trainer Markus Weinzierl und Manager Christian Heidel sind weiter dabei, ein neues Schalker Team zu formen. So hatte das Führungs-Duo wohl bereits im Sommer 2016 Interesse an einer Verpflichtung von Daniel Caligiuri gezeigt. Damals blockte der VfL Wolfsburg trotz eines Ablöse-Angebots von offenbar zehn Millionen Euro noch ab. Doch im Sommer 2017 ist Caligiuri ablösefrei – und könnte Schalke nicht nur auf der Außenbahn verstärken, sondern gleich zwei weitere Probleme der Königsblauen abdecken.

 

Ersatz für Choupo-Moting?

Denn Offensiv-Akteur Eric-Maxim Choupo-Moting ist im Sommer 2017 ebenfalls ablösefrei – und es besteht durchaus die Möglichkeit, dass der Kameruner Schalke verlässt. Caligiuri wäre demnach laut Bild-Zeitung der passende Ersatz. Das Gerücht, dass Caligiuri den VfL verlässt, würde sich „hartnäckig“ in Wolfsburg halten, so der Bericht.

Was wird aus Konoplyanka?

Und: Außenbahnspieler Yevgen Konoplyanka zeigte bislang durchwachsene Leistungen auf Schalke, er ist vom FC Sevilla ausgeliehen. Würde Schalke ihn komplett verpflichten wollen, wären 12,5 Millionen Euro an Ablöse fällig. Ob Schalke eine Kaufoption auf den Ukrainer besitzt – oder sich gar schon verpflichtet hat, die 12,5 Millionen Euro zu zahlen, ist in den großen Sport-Medien umstritten. Sollte aber Schalke noch ein Entscheidungsrecht bei Konoplyanka besitzen, so könnte es durchaus sein, dass Caligiuri kommt – und Konoplyanka gehen muss. Caligiuri sagte zwar zuletzt der Bild: „Ich fühle mich wohl in Wolfsburg, kann mir vorstellen, hier zu verlängern.“ Doch der 29-jährige Deutsch-Italiener, der auf der linken und rechten Außenbahn spielen kann, hält sich im Vertrags-Poker bislang alle Karten offen.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.