Bundesliga

Fünf Spiele Sperre für Bayer-Coach Schmidt

am

München – 2. UPDATE: Roger Schmidt muss für sein Fehlverhalten in der Partie gegen Borussia Dortmund eine empfindliche Strafe hinnehmen: Fünf Spiele wird der Trainer von Bayer Leverkusen gesperrt, zwei davon sind auf Bewährung ausgesetzt. Hinzu kommt eine Geldstrafe von 20.000 Euro.

Vier-Spiele-Sperre für Schmidt?

Roger Schmidt wird Bayer 04 Leverkusen in den wichtigen Wochen in der Bundesliga an der Seitenlinie fehlen. Das DFB-Sportgericht definierte die „Innenraum“-Sperre: „„Während eines Aufenthaltsverbots für den Innenraum ist es einem Trainer nicht gestattet, während eines Spieles seiner Mannschaft im Stadion-Innenraum zu sein. Das Innenraum-Verbot beginnt jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Der Trainer darf sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit seiner Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten.“

Schmidt wurde am Sonntag in der Partie gegen Borussia Dortmund (0:1) von Felix Zwayer auf die Tribüne geschickt. Der Trainer weigerte sich zunächst, dieser Anweisung Folge zu leisten. Der Schiedsrichter unterbrach daraufhin das Spiel für neun Minuten. Schmidt gab nach und blieb in der Kabine sitzen.

Auch Völler erhält Strafe

Auch Bayer-Sportchef Rudi Völler wurde bestraft. Das Sportgericht verhängte gegen Völler eine Geldstrafe von 10.000 Euro. Der 55-Jährige hatte dem Unparteiischen Felix Zwayer unterstellt, in der zweiten Halbzeit absichtlich den Handelfmeter gegen Borussia Dortmund beim 1: 0-Erfolg gegen Bayer in der 71. Minute nicht gepfiffen zu haben. Völler hatte dem TV-Sender Sky gesagt: „Aber er hat sich ja revanchiert. Deswegen hat er auch nicht den Elfmeter gepfiffen. Na, dann gleicht sich ja wieder alles aus.”

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.