2. Bundesliga

„Großer Kampf“: Schuster hofft auf Siegesserie

am

Der SV Darmstadt hat mit sechs Punkten aus den letzten drei Spielen eine ordentliche Bilanz aufzuweisen. Dennoch ist der aktuelle Tabellensiebzehnte gegen Tabellenführer Fortuna Düsseldorf (heute 20.30 Uhr) quasi zum Siegen verdammt, beträgt doch der Rückstand auf Relegationsplatz 16 nach den Siegen der Konkurrenz bereits sechs Punkte. Die Vorschau von fussball.news.

Sechs Punkte Rückstand, ein Sieg quasi Pflicht und den Tabellenführer zu Gast: Die Ausgangslage in Darmstadt könnte besser sein und doch lässt sich Trainer Dirk Schuster die Laune nicht verderben. „Es ist eine sehr positive Grundstimmung vorhanden. Die letzten Ergebnisse haben sich positiv auf das Selbstvertrauen ausgewirkt“, konstatierte er bestens gelaunt auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Düsseldorf. Die Punkteausbeute der letzten Spiele hat also positive Spuren hinterlassen und auch die Leistung der Hessen verleiht Grund zur Hoffnung, gerade beim 1:1 gegen Nürnberg wirkte die Mannschaft fußballerisch und kämpferisch gefestigter als noch zu weiten Teilen der bisherigen Rückrunde. Deswegen blickt Schuster der schweren Aufgabe gegen den Ligaprimus auch selbstbewusst entgegen: „Die Mannschaft wird sowohl im physischen als auch psychischen Bereich sehr gut vorbereitet sein, um Fortuna Düsseldorf einen großen Kampf zu liefern und unser Ziel zu erreichen, die drei Punkte hierzubehalten.“ Ungeachtet der „Schwere der Aufgabe“ soll die Partie eine Art Initialzündung sein für eine Sieges-Serie, die die Lillien für den Klassenerhalt brauchen werden: „Dieses positive Ergebnis wollen wir, um unsere Serie auszubauen und unsere Hausaufgaben zu machen, damit wir weiter in der Chance bleiben, die zweite Liga in Darmstadt zu sichern.“

Jones als entscheidender Faktor?

Fehlen werden Schuster dabei definitiv Mittelfeldspieler Peter Niemeyer mit einer Fersenverletzung und wohl auch Felix Platte, nach „heutigem Stand“ gehe er „nicht davon aus“, dass der Angreifer werde spielen können, so sein Trainer. Helfen für einen dreifachen Punktgewinn soll Flügelspieler Joevin Jones, der seit seiner Ankunft in der Winterpause kontinuierlich überzeugt und auch am vergangenen Spieltag gegen Nürnberg immer wieder für Gefahr in der Offensive sorgte. Schuster hofft auch gegen Düsseldorf auf einen ähnlichen Auftritt des 26-Jährigen, hat dieser doch während der Länderspielpause für Trinidad und Tobago offensiv wieder einmal seine Qualitäten unter Beweis stellen können. „Das Tor wird ihm nochmal einen zusätzlichen Schub geben. Uns hat es gefreut, dass er erfolgreich von der Länderspielpause zurückgekehrt ist“, erklärte sein Darmstädter Trainer.

„Es ist kein gewöhnlicher Tabellensiebzehnter“

Fortuna Düsseldorf hat im Unterschied zu den Lilien wohl schon Planungssicherheit, was die nächste Saison angeht, acht Punkte Vorsprung weist die Mannschaft auf den Tabellendritten Holstein Kiel auf, der Aufstieg scheint (fast) sicher. Dennoch warnte Trainer Friedhelm Funkel auf der Pressekonferenz vor dem Spiel davor, bereits im Vorfeld einen sicheren Sieg einzuplanen: „Es ist kein gewöhnlicher Tabellensiebzehnter! Wir müssen wieder an unsere Leistungsgrenze kommen, wenn wir etwas mitnehmen möchten.“ Vorsichtig ist er auch deswegen, weil Darmstadt seiner Ansicht nach „einem sehr guten Start nicht mehr sein wahres Leistungsvermögen gezeigt“ habe, so Funkel. Die Chancen, dass Düsseldorf sein wahres Leistungsvermögen abrufen kann, stehen allerdings gut. Bis auf Adam Bodzek und Niko Gießelmann (beide Gelbsperre) sowie den verletzten Andre Hoffmann sind alle Spieler einsatzbereit.

Über Stefan Katzenbach

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.