News

Schwache Bayern bauen Vorsprung aus – Leipzig und Dortmund patzen

am

Bayern München ist dem fünften Meistertitel in Folge glanzlos einen großen Schritt nähergekommen.

Bayern München ist dem fünften Meistertitel in Folge glanzlos einen großen Schritt nähergekommen. Der erneut schwache Rekordchampion gewann am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim Abstiegskandidaten FC Ingolstadt dank eines späten Doppelschlags 2:0 (0:0) und baute seinen Vorsprung in der Tabelle auf Verfolger RB Leipzig auf sieben Punkte aus. Der Aufsteiger kassierte beim 0:3 (0:2) gegen den Hamburger SV seine zweite Niederlage nacheinander.

Auch Vizemeister Borussia Dortmund enttäuschte. Eine Woche nach dem Erfolg über Leipzig verlor der BVB völlig überraschend beim Schlusslicht Darmstadt 98 1:2 (1:1) und könnte am Sonntag bis auf Platz sechs abrutschen. Für die Lilien war es erst der dritte Saisonsieg, noch immer beträgt ihr Rückstand auf den Relegationsplatz 16 vier Punkte. Terrence Boyd (21.) und Antonio Colak (67.) trafen für die Gastgeber, Raphael Guerreiro (44.) gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich.

Als drittes Top-Team patzte auch Eintracht Frankfurt. Die Hessen unterlagen beim zuletzt kriselnden Champions-League-Achtelfinalisten Bayer Leverkusen mit 0:3 (0:1). Bayer-Trainer Roger Schmidt darf nach der Kritik der vergangenen Wochen durchatmen. Der mexikanische Torjäger Javier Chicharito Hernandez erzielte zwei Tore (5./63.), Kevin Volland (78.) traf zum Endstand. Im Abendspiel setzte Schalke 04 dank der Treffer von Neuzugang Guido Burgstaller (41.) und Nationalspieler Leon Goretzka (62.) seinen Aufwärtstrend fort und gewann gegen Hertha BSC 2:0 (1:0).

Die Bayern rannten sich ohne die Flügelstürmer Arjen Robben und Douglas Costa, die zunächst für die Partie gegen den FC Arsenal in der Königsklasse am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ZDF) geschont wurden, immer wieder in der Ingolstädter Defensive fest, ehe Arturo Vidal (90.) und Robben (90.+1) die Gäste doppelt jubeln ließen.

In Leipzig sorgten die Winterzugänge Kyriakos Papadopoulos (18.) und Walace (24.) schon vor der Pause für die Vorentscheidung. Papadopoulos hatte in der Hinrunde noch im RB-Kader gestanden, in der vergangenen Woche traf er zum Sieg gegen seinen eigentlichen Arbeitgeber Leverkusen. Den Schlusspunkt setzte Aaron Hunt (90.+3).

Der HSV liegt nach dem dritten Pflichtspielsieg nacheinander ohne Gegentor drei Zähler vor dem Relegationsrang. Auch Borussia Mönchengladbachs Aufholjagd geht weiter: Nach dem 1:0 (1:0) gegen Werder Bremen hat Gladbach unter Trainer Dieter Hecking bereits zehn Punkte aus vier Spielen geholt und das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Bremen muss sich als Drittletzter ernsthafte Sorgen um den Klassenerhalt machen. Für den Treffer des Tages sorgte Mittelfeldspieler Thorgan Hazard (12.).

Bereits am Freitag hatte der FSV Mainz 05 den ersten Sieg des Jahres gefeiert. Die Rheinhessen setzten sich beim Startelf-Debüt des früheren Top-Talents Bojan Krkic gegen den FC Augsburg 2:0 (1:0) durch. Krkic blieb zwar blass, dafür trafen Levin Öztunali (31.) und Jairo Samperio (62./FE).

Über fussball.news