International

Prügel-Attacke auf Ex-VfB-Coach

am

Rolf Fringer trainierte zwischen 1995 und 1996 den VfB Stuttgart. Er gilt als Mit-Entdecker von Joachim Löw und als Vater des „Magischen Dreiecks“ um Balakow, Bobic und Elber. Doch nun passierte dem Schweizer Ungeheuerliches.

Fringer arbeitet als TV-Experte für Tele Club, was das Schweizer Äquivalent zu Sky ist. Als er nun am Donnerstagabend nach dem Spiel Lugano gegen Sion dem TV-Moderator am Spielfeldrand Rede und Antwort stand, passierte Unerwartetes. Sion-Präsident Christian Constantin rannte von hinten an und schlug auf Fringer umgehend ein, als der sich gerade zu ihm umgedreht hatte. Fringer lag am Boden – da schlug und trat Constantin nochmal nach. „Ich lag am Boden und er hat mich mit den Füssen in die Rippen und ins Gesäss getreten. Ich bin noch immer total schockiert. So etwas kann man sich gar nicht vorstellen“, berichtete Fringer zum Blick.

Schon zuvor soll der Sohn von Christian Constantin, Sportchef Barthelemy Constantin, sich mit Fringer duelliert haben. Schweizer Medien fordern bereits eine lange Sperre für Klub-Boss Constantin, der nicht zum ersten Mal für eine krasse Aktion sorgte. Constantin selbst rechtfertigte sich laut Blick recht offen für seine Aktion: „Fringer hat mich diese Woche verbal attackiert und kritisiert. Ich habe das mit ihm geregelt. Wie? Ich habe ihn gepackt und ihm in den Arsch getreten! Es fühlt sich gut an! Das ist nicht die feine Art, aber wenn man angegriffen wird, wehrt man sich halt.“

Fringer hatte, so berichtet 20min.ch,  in einer Tele-Club-Sendung unter der Woche den Sion-Boss scharf kritisiert. Der sinngemäße Tenor des 60-Jährigen: Der Klub-Präsident verfolge keine vernünftige Strategie für Sion, weshalb er sich an die eigene Nase fassen müsse. Fringer drückte es nur etwas drastischer aus, Constantin sei ein „Narzisst“, er besitze keine Empathie, „das Ganze“ wirke fast „lächerlich“ und jedes Jahr gebe es den gleichen „Stuss.“ Es dürfte ein juristisches Nachspiel folgen.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.