Bundesliga

Skripnik lobt Moral seiner Mannschaft

am

München – Der SV Werder Bremen sammelte für die Tabelle einen, für die eigene Moral allerdings drei Punkte. Victor Skripnik lobte seine Mannschaft für den beherzten Auftritt und lehnt sich weit aus dem Fenster!

Moralischer Sieger Werder Bremen

0:2, 1:3 – und zum Schluss doch 3:3. Claudio Pizarro sei Dank konnten sie beim SV Werder Bremen gegen Hertha BSC Berlin doch noch über einen Punktgewinn jubeln. Torschütze Fin Bartels, dem der Anschlusstreffer zum 2:1 gelang, lobte das Team: „Man hat die Moral gesehen, die in der Mannschaft steckt. Jeder hat sich in die Zweikämpfe geschmissen, als wäre es der letzte der Saison. Diesen Punkt haben wir uns erarbeitet.“

Skripnik von seiner Mannschaft überzeugt

Bremen gelang trotzdem nicht der Sprung weg vom Relegationsplatz 16. Trainer Victor Skripnik ist sich nach der Partie bei Bild trotzdem sicher: „Diese Mannschaft steigt nicht ab!“ Das Team überraschte mit vier Zählern aus den Partien beim FC Schalke 04 (3:1) und gegen den Überraschungsdritten aus Berlin. Der Coach zufrieden: „Wir können der Mannschaft nur gratulieren. Kompliment! Für die Moral ist der Punkt noch mehr wert.“

Sprung auf Rang 12?

Jetzt wollen die Bremer am kommenden Freitag gegen Borussia Mönchengladbach nachlegen. Die Fohlenelf konnte noch keinen Rückrundenpunkt sammeln und steht gegen die kampfstarken Hanseaten bereits unter Druck. Manager Thomas Eichin fährt selbstbewusst an den Niederrhein. Er sagte: „Das Spiel gewinnt, wer die größere Moral zeigt.“ Mit einem Dreier könnte Werder zumindest für eine Nacht bis auf Tabellenrang 12 springen.

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.